IVWPixel Zählpixel

Trendsetter auch mit 50 Jahren:

David Bowie plant den Börsengang

London (dpa) - Im reifen Alter von 50 Jahren hält der Rock- Virtuose David Bowie seine Musik für wertvoll genug, um an der Börse gehandelt zu werden. Der aus dem Londoner Arbeiterviertel Brixton zum Starhimmel aufgestiegene britische Rockmusiker feiert am Mittwoch (8. Januar) seinen runden Geburtstag. Laut "Music Week" hat Bowies Management-Firma in den USA jetzt eine New Yorker Investmentbank damit beauftragt, die Börsen-Idee auszuloten.

Es wäre das erste Mal, daß Wertpapiere auf die Tantiemen eines Rockkünstlers ausgegeben würden, doch die Initiative paßt zu dem experimentierfreudigen Engländer, von dem weiter pro Jahr rund eine Million Platten verkauft werden.

Seit er im Alter von 15 Jahren erstmals öffentlich mit dem Saxophon in der Band des Jazzmusikers Ronnie Scott auftrat, hat Bowie mit Einfallsreichtum an seiner eindrucksvollen Karriere gearbeitet. Die Vermischung von Science-Fiction-Elementen und Rockmusik auf der Platte "Space Oddity" entpuppte sich 1969 als Publikumsschlager, gelangte in die britischen "Top 10" und begründete den dauerhaften Erfolg des Musikers. Die einen sehen Bowie als stilistischen Trendsetter, der "seinen Launen Persönlichkeit verlieh", wie eine Zeitung schrieb, andere meinen kritisch, er habe sich stets biegsam neuen Trends angepaßt.

Millionen überzeugt

Mit Rocktheater und musikalischem Zickzackkurs zwischen Rhythm'n'Blues, Rock, Pop und Soul überzeugte der Verwandlungskünstler auf jeden Fall Millionen. Nach dem Bestseller "Fame" (1975) und der LP "Station to Station" (1976) startete das "Chamäleon der Rockmusik" mit dem Hit "Ashes to Ashes" (1980) in die 80er Jahre. Auf die größten Kassenschlager "Let's Dance", "China Girl", "Modern Love" und zwei Welttourneen folgte indes eine Periode, in der der Exzentriker "ausgebrannt" zu sein schien. Spürbar härtere Züge trug das Comeback mit der Gruppe "Tin Machine" (1988), obwohl Bowie sich derzeit lieber als Solist präsentiert.

Leidenschaft fürs Internet

Vielseitigkeit bewies der Künstler auch als Schauspieler in den Filmen "Labyrinth" und "Absolute Beginners" oder als englischer Kriegsgefangener in dem japanischen Streifen "Furyo - Merry Christmas, Mr. Lawrence". Am Broadway spielte er in dem Stück "Elephant Man". In einer Londoner Galerie demonstrierte Bowie 1995 sein Talent als Maler. In jüngster Zeit entwickelte er eine Leidenschaft für das Internet und surfte auch musikalisch mit der Produktion "Outside" in extremen Bereichen. "Earthling", das jüngste Werk des Künstlers, dürfte - wie der Name sagt - wieder erdverbundener ausgefallen sein. Die Anfang Februar erscheinende Platte soll Trip-hop-Klänge, etwas Heavy Metal und einem Schuß Techno bieten. Foto: dpa

Letzte Änderung: 08.04.1997 18:07 von aj