IVWPixel Zählpixel

Apple-Umsatz geht weiter zurück

Cupertino (dpa) - Die Apple Computer Inc. (Cupertino/California) hat in dem am 27. Dezember 1996 beendeten ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 1996/97 einen zehnprozentigen Umsatzrückgang verglichen mit dem vorangegangenen Dreimonatsabschnitt verbucht. Die schwache US-Nachfrage nach Performa-Produkten und die erwartete Verknappung bei neuen PowerBook-Modellen waren hierfür verantwortlich, erklärte der amerikanische Computerkonzern am Freitag nach Börsenschluß. Apple hatte im Juli-September-Quartal des vergangenen Jahres 2,3 Milliarden Dollar (3,5 Mrd. DM) umgesetzt.

Apple erwartet für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Betriebsverlust von 100 bis 150 Millionen Dollar. Der amerikanische Computerkonzern will die endgültigen Geschäftsergebnisse am 15. Januar vorlegen. Apple-Konzernchef Gilbert F. Amelio bedauerte den schwachen Performa-Verkauf. Dies erfordere im zweiten Quartal zusätzliche Umstrukturierungspläne. Die Ergebnisse zeigten, daß Apple seine Infrastrukturkosten so stark senken müsse, daß bei einem Umsatzniveau von acht Milliarden Dollar ausgeglichene Ergebnisse erzielt werden könnten.

Der Kauf der Softwarefirma Next Software Inc. solle zur Kostensenkung beitragen, da so einige kostspielige interne Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten eingespart werden könnten. Apple hat 400 Millionen Dollar für Next geboten und will das Next-Betriebssystem mit dem alternden Macintosh-Betriebssystem verbinden. Apple-Finanzchef Fred Anderson sagte, die Nachfrage nach Personalcomputern sei in der gesamten Branche im vergangenen Quartal schwach gewesen. Anderson verwies aber auf die starke Nachfrage nach Power Macintosh- und PowerBook-Produkten sowie auf einen 40prozentigen Anstieg der Server-Absatzzahlen.


Letzte Änderung: 08.04.1997 18:07 von jp