IVWPixel Zählpixel SportKopf-linksSportKopf-rechts
RZ-Online | Sport | Gesamt | Regional | Ticker

NBA, NFL
NHL, MLB
Fallen bald alle
Ausländerklauseln?
Keegan
tritt ab
Ziege hat sich
entschieden
Hallenfußball "ein
Dorn im Auge"
Das besondere
Sportfoto

Auflösung und Gewinner der Wahl des "Besonderen Sportfotos des Jahres"

Schumacher: "Ich liebe dieses Auto"

Neuss/Fiorano (sid) Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher und Ferrari sind der Konkurrenz im Kampf um den WM-Titel 1997 schon einen Schritt voraus. Früher als die Vielzahl der Mitbewerber begann der 28 Jahre alte Kerpener am Mittwoch auf der hauseigenen Ferrari-Teststrecke in Fiorano mit den ersten Probefahrten im neuen F310 B. "Ich liebe dieses Auto und habe mich auf Anhieb wohl gefühlt", geriet "Schumi" über sein neues Dienstfahrzeug nach den ersten "Schnupperrunden" ins Schwärmen.

Einen Tag nach der Präsentation vor 600 internationalen Medienvetretern absolvierte der WM-Dritte bei leichtem Nieselregen und Nebel insgesamt 30 Runden. "Die Strecke war nie ganz trocken, aber dennoch kann ich sagen, daß der Wagen eine gute Balance und ein neutrales Fahrverhalten aufweist. Da hatten wir beim alten Auto große Probleme", lautete "Schumis" erstes vorsichtiges Urteil. Foto: Reuter

  • » Fortsetzung
  • Alle Fahrer, alle Teams der neuen Saison

  • Papa Boris langweilt nur Klein-Noah

    Melbourne (sid) Unten auf dem Centre Court des Kooyong-Stadions von Melbourne begann Boris Becker sein Tennisjahr 1997 mit einem 7:6 (7:3), 6:1-Sieg gegen Andrej Medwedew. Oben auf der Tribüne spielte der knapp dreijährige Noah-Gabriel Becker, offensichtlich eher gelangweilt von der Vorstellung seines berühmten Vaters, hingebungsvoll mit einem Gummi-Delphin.

    Die Familie Becker stand zum Auftakt der "Colonial Classics" im Mittelpunkt, die 4:6, 5:7-Niederlage von Michael Stich gegen den Weltranglistenersten Pete Sampras (USA) geriet aus deutscher Sicht eher zum Randereignis. Schon am Donnerstag müssen beide erneut auf den Platz: Becker trifft im Halbfinale auf den Weltranglistenzweiten Michael Chang (USA), Stich tritt im Verliererduell gegen dessen Landsmann Jim Courier an. Foto: AP

  • » Fortsetzung

  • Alle 58 Werbespots während der Super Bowl sind verkauft

    New Orleans (dpa) - Trotz des horrenden Preises von 1,2 Millionen Dollar für 30 Werbe-Sekunden sind alle 58 Spots während der Super- Bowl-TV-Übertragung verkauft worden. Dies gab das übertragende Vox- Network in Los Angeles bekannt. Für das Finale um die Meisterschaft der National Football League (NFL) am 26. Januar in New Orleans wird eine Einschaltquote von 140 Millionen US-Haushalten erwartet.


    Der Sport im Internet

    Last edited: jp@rhein-zeitung.de 08.04.1997 18:07