RZ-Online-Kopf
News Freizeit Sport RZ-Text Firmen-Netz Internet Sparkasse Koblenz
Wetter Support Leserbriefe Archiv Homepages Anzeigen Abo
Donnerstag, 16. Januar 1997 IVWPixel Zählpixel Karikatur des Tages
Wieder Mädchen-
Leiche gefunden
Bankraub mit
Hubschrauber
Neuer
Arktis-Atlas
Grammy für
die Beatles?
Skigebiete
im RZ-Land
Bald
im Kino































Knipsen mit Bits und Bytes auf dem Vormarsch:

Digitales Fotografieren

Köln (gms) - Mit großen Schritten macht sich die digitale Bildaufzeichnung auch in der Amateurfotografie breit. Einen "Boom sondergleichen" verzeichnet die Fachzeitschrift "ComputerFoto":

"Ganz gleich, ob professionelle Fotografen oder Hobbyknipser, ob versierte Bildbearbeiter oder Einsteiger, die digitale Fotografie schlägt sie alle in ihren Bann." Die Einschätzungen der Branche sind überwiegend positiv, wie eine Umfrage des Fachblatts gezeigt hat: "Der Markt für digitale Fotografie wird sich sehr rasant entwickeln", so Ricky Steward, Vertriebsleiter für digitale Kameras bei der Casio Computer GmbH in Norderstedt. Deutsche Hobbyfotografen haben im vergangenen Jahr immerhin bereits rund 20.000 digitale Kameras gekauft, neben etwa 3,8 Millionen herkömmlichen Fotoapparaten. Foto: dpa

  • » Fortsetzung
  • Datenbank für gestohlene Computer
  • Black Jack im Cyberspace
  • Intel mit Rekordgewinn

  • Sprung in die Tiefe mit Motorrad

    Hamburg (Reuter) - Auf einem Motorrad festgebunden hat sich der Bungee-Springer Jochen Schweizer am Mittwoch aus 130 Metern Höhe vom Hamburger Fernsehturm gestürzt. Mit Vollgas lenkte der 39jährige seine 100 Kilogramm schwere Maschine von einer eigens konstruierten Rampe in den Abgrund.

    Ein Gummiseil fing den Sturz von Mann und Motorrad nach etwa 20 Metern ab. Schweizer sprach von einem spannenden Erlebnis, da es vorher keine Versuche gegeben habe. Im vergangenen Jahr hatte sich der Stuntman an derselben Stelle auf einem Fahrrad in die Tiefe gestürzt. Insgesamt habe er schon über 3000 Bungee-Sprünge hinter sich, sagte Schweizer. Er betreibt ein Unternehmen, das Bungee in verschiedenen Städten kommerziell anbietet. Für den Preis von 250 Mark könne sich in Hamburg jeder Interessent ab 14 Jahren in die Tiefe stürzen. Nicht empfohlen werde der Nervenkitzel allerdings Herz-Kreislauf- Kranken, Schwangeren und Epileptikern. Foto: Reuter


    Brite verschenkt 3000 Bananen mit Gewinn

    London (AFP) - Mit dem Kauf von 3000 Bananen hat der 28jährige Phil Calcot in Worcester 25,12 Pfund (etwa 65 Mark) verdient. Der Supermarkt "Tesco" bot in einem Sonderangebot jedem Kunden, der für 1,17 Pfund (etwa 3 Mark) 1,5 Kilo Bananen kaufte, 25 Punkte auf der Kundenkarte an, die einem Wert von 1,25 entsprechen (rund 3,20 Mark). Calcot kaufte für 367,38 Pfund (etwa 940 Mark) mehr als 300 Kilo der gelben Früchte, die er an Passanten, Schulen und Hilfsorganisationen für Obdachlose verschenkte. "Ich habe im Kopf nachgerechnet und es schien mir, daß man nicht verlieren konnte", sagte der findige Rechner nach seinem Kauf.

    Drücken Sie "Reload", falls Sie nicht die aktuelle Ausgabe sehen...
    ...zur vorherigen Ausgabe / ...ältere Ausgaben.
    Last edited: aj@rhein-zeitung.de 08.04.1997 18:08