IVWPixel Zählpixel NewsKopf-linksNewsKopf-rechts
Homepage | News | Wetter | Karikatur | Regionales | Rückschau

DWD-Logo



Sonniges Winterwetter geht - Es gibt . . .

Wolken, Regen und Glatteis

Hamburg (dpa) - Das sonnige Hoch "Willy" geht, dichte Wolken und eisiger Regen, Schneegriesel oder Schnee kommen. Gefährliches Glatteis droht. Einen wolkenverhangenen Himmel über ganz Deutschland haben Meteorologen für die kommenden Tage angekündigt. Spätestens vom Wochenende an schaffe es die Sonne nur noch selten, durch die Bewölkung hindurchzukommen. "So was kennen wir ja fast gar nicht mehr nach den Wochen voller Sonnenschein", sagte Wetterexperte Helmut Hildebrandt vom Deutschen Wetterdienst am Donnerstag in Offenbach.

Mit der Bewölkung kommt der Regen: In der Nacht auf Samstag sollen allmählich dichtere Wolken aufziehen. Vor allem im Westen und im Norden wird es regnen, im Laufe des Samstags auch nördlich der Mittelgebirge. "Da zumindest anfangs am Boden noch Frost herrscht, muß mit erhöhter Glättegefahr gerechnet werden", warnten die Meteorologen.

Zwischen minus ein und fünf Grad

Nicht viel anders sieht das Wetter laut Prognose zum Wochenbeginn aus: Bei Temperaturen von tagsüber vier und nachts minus zwei Grad bleibt es regnerisch in Norddeutschland. Nur in höheren Lagen in der Mitte und im Süden Deutschlands können Schneegriesel oder leichte Flocken fallen. Insgesamt sollen sich die Temperaturen bundesweit nach den Tagen des zweigeteilten Wetters wieder etwas angleichen. Die Temperaturen pendeln dann recht einheitlich zwischen minus ein und fünf Grad.

Die verkehrte Wetterwelt mit Wärme in den Bergen und Kühlhaustemperatur in den Tälern herrschte am Donnerstag noch im Südwesten. Fernsicht so weit das Auge reichte und ein Hauch Frühling in den Hochlagen, aber Bibberkälte in den Niederungen mit am Morgen bis zu minus 16,2 Grad wie in Mannheim. "In den Bergen brüllt die Sonne", sagte ein Meteorologe in Stuttgart. Auf der Schwäbischen Alb und den Höhen des Schwarzwaldes wurden wie schon am Vortag Temperaturen um und über zehn Grad plus gemessen. Satellitenfoto: DWD

Foto oben: Die Elefantendamen Sintia und Nova in Halle spielen wie Kinder im Schnee


Letzte Änderung: 08.04.1997 18:08 von aj