IVWPixel Zählpixel

Kims Mörder galt als besonders kinderlieb

Menschen im Westerwalddorf Görgeshausen sind erschüttert -
Rolf Diesterweg: Groß, gepflegt, feine Manieren

GÖRGESHAUSEN. CLI/MBA/STN. Die Nachbarn von Rolf Diesterweg im Westerwaldort Görgeshausen schütteln immer wieder den Kopf: Sie haben stets bewundert, wie lieb sich der 34jährige um Kinder kümmerte. Und jetzt müssen sie hören, daß ihr Mitbürger es war, der die kleine Kim in Nordfriesland umgebracht hat.

Seit etlichen Jahren lebte Diesterweg in ihrem 660-Seelen-Ort. Eine auffallende Erscheinung: groß, gepflegt, gut aussehend, feine Manieren. Im dörflichen Leben aber spielte er kaum eine Rolle: Er lebte sein eigenes Leben in einem unauffälligen Haus an der Durchgangsstraße.

Schon mehrere Jahre wohnte er dort mit einer geschiedenen Frau aus dem Ort. Zwei Kinder hatte seine Lebensgefährtin, und um sie kümmerte er sich auffallend innig - "wie ein richtig guter Vater", meint der Wirt des Lokals, in das Diesterweg ab und an mit der Tochter seiner Freundin zum Kinderkarneval kam. Und bei den Geburtstagsfeiern des Kindes wurde immer viel gelacht - auch dank Diesterweg.

Kaum jemand in Görgeshausen wußte, daß er mit 15 Jahren in Nordfriesland ein Mädchen umgebracht hatte und vier Jahre im Gefängnis war.

1985 hatte er - mit einer Buchhändlerlehre in Limburg - ein neues Leben begonnen. 1995 aber gerät es wieder aus den Fugen: Seine Buchhandlung feuert ihn wegen Unterschlagung, und Ende 1996 zerbricht die Beziehung zu seiner Partnerin. Am 15. Dezember meldet er sich in Görgeshausen ab und zieht fort. Keinen Monat später verschleppt der so kinderlieb wirkende Mann die zehnjährige Kim ins Haus seiner Eltern, vergeht sich an ihr und erdrosselt sie.

Die Menschen in Görgeshausen schütteln den Kopf. Und werden es nie verstehen.


Letzte Änderung: 08.04.1997 18:08 von rzop