RZ-Online-Kopf
News Freizeit Sport RZ-Text Firmen-Netz Internet Sparkasse Koblenz
Wetter Support Leserbriefe Archiv Homepages Anzeigen Abo
Montag, 20. Januar 1997 IVWPixel Zählpixel Karikatur des Tages
Todesserie in
der Drogenszene
Bootsunglück:
Zwei Deutsche tot
Antarkis
durchquert
"Boot 97"
hat begonnen
Madonna
im Internet
Neu im
Kino
































Eisregen löste Verkehrschaos aus

Hamburg (dpa) - Eisregen hat am Wochenende vielerorts in Deutschland Autofahrer und Fußgänger ins Rutschen gebracht. In mehreren Bundesländern kam es auf spiegelglatten Straßen zu einem Verkehrschaos.

Betroffen waren vor allem Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Auf dem Frankfurter Rhein-Main-Flughafen waren tausende Passagiere von Flugausfällen und Verspätungen betroffen. Rund 250 Flüge wurden am Samstag gestrichen. Das entspricht etwa einem Drittel der normalen Anzahl an Samstagsflügen. Am Abend hatten viele Maschinen immer noch stundenlange Verspätungen, weil sie auf anderen Flughäfen auf grünes Licht in Frankfurt warten mußten. Auf den Autobahnen in Deutschland ereigneten sich am Wochenende zahlreiche Glatteis-Unfälle. Die meisten von ihnen verliefen aber glimpflich mit Blechschäden. Foto: AP

  • » Fortsetzung

    Filmball in "Klein-Hollywood"

    München (dpa) - München als Klein-Hollywood: Stars und Sternchen, Regisseure und Produzenten, Filmpreisträger und Politiker gaben sich am Wochenende ein Stelldichein in der bayerischen Landeshauptstadt.

    Nach der Verleihung des Bayerischen Filmpreises und dem traditionellen CSU-Mediengespräch war am Samstag abend der Deutsche Filmball glänzender Abschluß des Branchentreffs. Im Rampenlicht stand vor allem die hochkarätige Schauspieltruppe von Helmut Dietls preisgekrönter neuer Filmsatire "Rossini". Auch das junge Team von Caroline Links sogar mit mehreren Auszeichnungen bedachtem Kino- Erstling "Jenseits der Stille" hatte reichlich Grund zum Feiern. Als Gast aus dem echten Hollywood war Tippi Hedren eingeflogen, die schöne Blonde aus Alfred Hitchcocks Klassiker "Die Vögel". Foto: dpa  » Fortsetzung


    Wasser auf Jupitermond?

    Washington (dpa) - Die Raumsonde Galileo hat neue Hinweise geliefert, daß es auf dem Jupitermond "Europa" große Mengen an Wasser und damit die Voraussetzung für Leben geben könnte.


    Fotos, die beim Vorbeiflug der Sonde in 700 Kilometer Entfernung aufgenommen wurden, zeigen schwimmende Eisfelder, die durch die Hitze von Vulkanen oder Geysern freigesetzt worden sein könnten. Unter der Eisdecke des Jupitermondes, der etwa so groß wie der irdische Mond ist, könnte es einen Ozean geben. Bewahrheitet sich diese Annahme, so wäre "Europa", außer der Erde, der erste bekannte Ort im Sonnensystem, wo es Wasser in großen Mengen gibt. Foto: NASA  » Fortsetzung


  • Drücken Sie "Reload", falls Sie nicht die aktuelle Ausgabe sehen...
    ...zur vorherigen Ausgabe / ...ältere Ausgaben.
    Last edited: aj@rhein-zeitung.de 08.04.1997 18:08