IVWPixel Zählpixel

. . . Brieftauben sollten Millionenbeute bringen

Das Geld sollte in eigens für die Brieftauben genähten Leinenrucksäcken verstaut werden. In einer Kiste warteten dann acht rpt acht Tauben am Ort der Geldübergabe auf ihre "Ladung". Von dort aus folgte die Polizei mit ihrem Phönix den Vögeln und ermittelte kurz darauf den Täter.

"Die Vorwürfe sind absolut richtig", gestand der hagere blasse Mann vor Gericht. Im vorigen August habe er die Idee für den Coup gehabt. "Ich dachte, mit dir ist sowieso bald Feierabend, da kannst du einem Freund auch noch seine begehrte Hundestation kaufen." Das restliche Geld "hätte ich vielleicht in der Fußgängerzone an Arme verteilt". Seit Mai 1996 weiß er, daß er mit dem Aidsvirus HIV infiziert ist. "Das ist, als ob alles abgeschnitten ist. Man fällt in ein Loch und sieht kein Ende."

"Rolle des Robin Hood" überzeugte nicht

In einem Punkt folgte die Kammer nicht dem umfassenden Geständnis: Nach einschlägigen Vorstrafen wegen Raubes und Diebstahls war sie überzeugt, daß der 36jährige aus der Erpressung auch Geld für sich wollte. Der Vorsitzende Richter Pohl meinte: "Die Rolle des Robin Hood für einen Freund und andere Arme überzeugt uns nicht."

Letzte Änderung: 08.04.1997 18:08 von aj