IVWPixel Zählpixel

Per CD-Rom zum Raven im All:

"Raveshuttle"

München (gms) - Darauf haben die Diskotheken-Fans des Universums gewartet: Ein irdischer Diskjockey macht sich mit einem Raumschiff voller Technomusik auf den Weg in die Weiten des Alls, um auf den Tanzflächen der Galaxie die Puppen tanzen zu lassen. Auf dem "Raveshuttle", einer neuen CD-Rom von "Navigo" in München, stellt sich dem Spieler genau diese Aufgabe.

Der Weg zum intergalaktischen Rave ist allerdings knifflig. Die Dialoge sind für alle, die sich nicht direkt der Szene zurechnen, eher gewöhnungsbedürftig. Die Benutzerführung kommt manchmal etwas umständlich daher und an manchen der Aufgaben werden auch gewiefte Kosmonauten eine Weile zu tüfteln haben.

Auf der Suche nach dem ultimativen Mix, ausgestattet mit Platten- und CD-Spielern, Mischpult und Aufnahmegerät kommt der Spieler an so exotische Orte wie die "Space City" oder den Indianerplaneten, muß sich mit Androiden und Medizinmännern auseinandersetzen. Im Mittelpunkt des gesamten Spiels steht jedoch immer die Musik, sprich Techno, und die Suche nach neuen Schätzen wie der Platte von "Big Mamumba", mit der sich wieder neue Tänzer anlocken lassen.

Mix in der Milchstraße

Der mitgelieferte Internet-Explorer von Microsoft erlaubt es, sich in der virtuellen Weite des Internets mit Gleichgesinnten auszutauschen und ihnen die eigenen Produktionen zu präsentieren. Gewonnen ist das Spiel erst, wenn der Spieler im Cockpit des "Raveshuttle" endlich den Mix auflegen kann, der die Milchstraße erzittern lassen wird.

Für die Hybrid-CD-Rom für rund 80 Mark für PC und Macintosh empfiehlt "Navigo" einen 486er Prozessor mit acht Megabyte Arbeitsspeicher (16 Megabyte bei Windows 95) und SVGA beziehungsweise für Mac einen 68040-Prozessor und System 7.1 oder höher bei acht (PowerPC: 16) Megabyte Arbeitsspeicher.


Letzte Änderung: 08.04.1997 18:08 von aj