IVWPixel Zählpixel NewsKopf-linksNewsKopf-rechts
Homepage | News | Wetter | Karikatur | Regionales | Rückschau

DWD-Logo



"Sylvia" bringt wärmere Tage

Keine Entwarnung für Glatteis - Wochenende unbeständig

Offenbach (dpa) - Das Tief "Sylvia" bringt für einige Orte voraussichtlich die bisher wärmsten Tage in diesem Jahr. Am Donnerstag und Freitag soll es nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach auch in Teilen von Süddeutschland bis zu zehn Grad warm werden. Dennoch drohe aber immer wieder gefährliche Glätte auf den Straßen, warnte der Meteorologe Helmut Hildebrandt am Mittwoch. Nach einem unbeständigen Wochenende soll es von Montag an wieder kälter werden.

Auf der Mosel sind in der Nacht die Pegelstände gesunken. Die beiden vom Eis eingeschlossenen Schiffe sollten am Nachmittag von dem Eisbrecher "Josef Langen" befreit werden.

In der Moselgemeinde Alf ging in der Nacht das Hochwasser zurück, das wegen des Eisstaus ein Drittel des Ortes bis zu einer Höhe von 1,80 Meter überflutet hatte. Auf dem Main bestand nach einer Warnung der Wasser- und Schiffahrtsdirektion Süd erhöhte Unfallgefahr wegen herabfallender Eisbrocken unter Brücken.

Am Donnerstag kann es nach der Vorhersage des Wetterdienstes in den Alpentälern leichten Föhn geben. Die Tiefausläufer, die von Südwesteuropa kommen, bringen mit der Meeresluft aber zeitweise auch Regen. Im äußersten Norden und in Südbayern soll es dagegen trocken bleiben. Für einige Niederungen im Osten und Südosten Deutschlands ist feucht-kaltes Wetter bei zwei bis drei Grad vorhergesagt.

Ab Montag wieder Nebel

Am Wochenende soll das Wetter "leicht unbeständig" bleiben. Starke Bewölkung und Auflockerung wechseln sich ab. Im Osten kann es im Bergland schneien, sonst regnet es mitunter. Am Montag bedeckt wieder Nebel und Hochnebel viele Regionen, teilweise scheint die Sonne. Tagsüber liegen die Temperaturen etwas über, nachts unter dem Gefrierpunkt. Satellitenfoto: DWD, Foto: dpa

Letzte Änderung: 08.04.1997 18:08 von aj