IVWPixel Zählpixel

Proteste gegen Gen-Essen

Greenpeace-Aktivisten demonstrierten in mehreren europäischen Ländern

Brüssel/Paris (dpa) - Greenpeace-Aktivisten haben am Dienstag in mehreren europäischen Ländern gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel demonstriert. So versammelten sich unter anderem in Frankreich, Belgien, Spanien und Deutschland Demonstranten vor Zentralen von Lebensmittelkonzernen. Die Unternehmen könnten den Verbrauchern nicht garantieren, daß in den Produkten keine Gen- Lebensmittel enthalten seien, hieß es. Unterdessen warfen die Grünen im Europa-Parlament der EU-Kommission vor, mit der Zulassung von Gen- Mais die Interessen der Industrie über den Verbraucherschutz zu stellen.

Sie berufen sich dabei auf in Brüssel bekannt gewordene Dokumente, nach denen Kommissarin Emma Bonino in der Sitzung der Kommission vom 18. Dezember gegen eine solche Zulassung protestiert haben soll. Besonders der britische Kommissar Leon Brittan sowie der Deutsche Martin Bangemann hätten sich für eine Zulassung eingesetzt. So soll die EU-Kommission nach internen Protokollen, über welche die belgische Presse am Dienstag berichtete, unter wirtschaftlichem Druck gehandelt haben, um einen weiteren Handelskonflikt mit den USA zu vermeiden. Damals hätten schon Mais- Frachter aus den USA in europäischen Häfen angelegt, hieß es.

In Paris versammelten sich unterdessen rund 20 Greenpeace- Mitglieder vor dem Konzernsitz von Danone. Auf einem Transparent forderten die Demonstranten "Echtheit, keine Gentechnik". In Brüssel demonstrierten die Umweltschützer vor der Europazentrale des Lebensmittelkonzerns Unilever. Sie errichteten eine Mauer aus 200 Säcken mit fünf Tonnen Soja. Auf einem Plakat hieß es: "Keine gentechnischen Experimente mit unseren Lebensmitteln."

"Schiebt Nestle einen Riegel vor"

In Barcelona und Frankfurt am Main protestierten Greenpeace- Mitglieder vor den Niederlassungen des Nestle-Konzerns. "Schiebt Nestle einen Riegel vor - Keine Gentechnik in Essen", forderten die Menschen in Frankfurt. "Nestle Deutschland kann den Verbrauchern nicht garantieren, daß in Nestle-Produkten kein gentechnisch verändertes Soja enthalten ist", sagte Aktionsleiterin Dieke Bobbink. Das Unternehmen versicherte dagegen, daß kein einziges Produkt von Nestle gentechnisch verändert sei. Fotos: Reuter

Letzte Änderung: 08.04.1997 18:09 von aj