IVWPixel Zählpixel NewsKopf-linksNewsKopf-rechts
Homepage | News | Wetter | Karikatur | Regionales | Rückschau

DWD-Logo


Trübe bis zum Wochenende . . .

. . . dann Sonnenschein, aber wieder kälter

Offenbach (dpa) - Wintermüde können auch in den kommenden Tagen kaum auf blauen Himmel und Sonnenstrahlen hoffen. Das aus Richtung Irland nach Deutschland ziehenden Hoch "Zander" treibt weiter trübes Wetter bei Höchsttemperaturen zwischen minus eins und plus fünf Grad vor sich her. Lichtblicke verspricht dafür das Wochenende: In weiten Teilen der Republik soll dann nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach die Sonne scheinen.

Ab Freitag soll die Strömung abdrehen, so daß "Zander" seinen Einfluß auf das Wetter über Deutschland verliert. Danach zieht laut Wetterexperten Kaltluft vom Baltikum nach Ungarn und wirkt dabei vor allem auf die östlichen Bundesländer ein. Am Freitag sind dort leichte Niederschläge möglich, die anfangs als Regen, später als Schnee fallen können. Die Spitzenwerte am Tage liegen dann zwischen minus zwei und plus drei Grad. Nachts kann es auch wieder frieren.

Wen das sonnige Wetter am Wochenende zu langen Spaziergängen lockt, sollte sich jedoch warm anziehen. Die Temperaturen sinken den Angaben nach weiter, im Westen kann auch Nebel zeitweise den Blick trüben. Satellitenfoto, 28.01.97, 12 UTC: DWD


Letzte Änderung: 08.04.1997 18:09 von aj