IVWPixel Zählpixel

Dietmar Hamann erlitt leichten Schlaganfall

"Alles bekommt eine andere Wertigkeit"

München (dpa) - Die Ursachen blieben rätselhaft, die Mannschaftskollegen waren geschockt: Dietmar Hamann vom FC Bayern München erlitt am Donnerstag abend einen leichten Schlaganfall und mußte in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Gegen 20.00 Uhr war der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler im Keller seines Hauses zusammengebrochen. Wie Bayern-Sprecher Markus Hörwick am Freitag mitteilte, hatte Hamann Durchblutungsstörungen in der linken Körperhälfte sowie Lähmungserscheinungen und Sprachstörungen.

    Dietmar Hamann.                           Foto: AP
Offensichtliche Gründe für den absolut ungewöhnlichen Vorfall gab es nicht. "Es waren keine Ursachen für die Durchblutungsstörungen festzustellen", so Hörwick. Der Sportler wird nun eine Woche im Krankenhaus bleiben und sich verschiedenen Untersuchungen unterziehen. "Das ist ein Schock für die ganze Mannschaft", sagte Bayern-Kapitän Lothar Matthäus in einer ersten Reaktion: "Wir hoffen, daß es ihm bald besser geht."

Nach ärztlichen Angaben waren die Schlaganfall-Symptome um Mitternacht schon wieder abgeklungen. Es habe sich um eine "plötzlich auftretende Schwäche auf der linken Körperseite" gehandelt, hieß es in dem Bulletin des behandelnden Arztes Roman Haberl. Mittlerweile sei "kein Gefäßverschluß mehr nachweisbar", die "Halbseitenlähmung" sei auch abgeklungen. Es sei auch nicht davon auszugehen, daß es bleibende Störungen geben werde, so der Arzt.

Bayern-Spieler waren sichtlich schockiert

Hamanns Kollege Christian Ziege befürchtet aber psychische Folgen: "So etwas wird nicht so leicht zu verarbeiten sein." Die Bayern-Spieler waren sichtlich schockiert. "Wir diskutieren jeden Tag über Einwechslungen und Auswechslungen. Wenn solche Dinge vorfallen, kommt man wieder auf den Boden zurück und macht sich Gedanken darüber, was wirklich wichtig ist: die Gesundheit", meinte Ziege. "Es ist schwer, sich da auf ein Fußballspiel zu konzentrieren." Markus Babbel sagte: "Alles bekommt eine andere Wertigkeit."

Bayern-Manager Uli Hoeneß fuhr noch am Abend zu Hamann ins Krankenhaus und blieb dort bis 01.00 Uhr nachts. Um den Spieler zu schonen, hielten die Vereinsverantwortlichen den Namen der Klinik geheim. Am Freitag ging es dem 23jährigen schon wieder besser. Er wurde von der Intensiv- auf die Privatstation verlegt. Auch der Spieler selbst, so Hörwick, habe keine Erklärung für den Vorfall. Vor dem Auswärtsspiel in der Fußball-Bundesliga am Sonntag (19.00 Uhr) bei Bayer Leverkusen bangen die Bayern auch noch um den Einsatz von Christian Ziege, der sich einem operativen Eingriff an der Leiste unterziehen mußte, sowie um Mehmet Scholl (Muskelfaserriß). Torhüter Oliver Kahn, der seine Windpockenerkrankung überstanden hat, konnte hingegen am Freitag wieder mit der Mannschaft trainieren und wird voraussichtlich am Sonntag spielen können.


Letzte Änderung: 08.04.1997 18:12 von jp