IVWPixel Zählpixel

Zehntausende tanzen zum . . .

"Union Move" durch München

München (Reuter) - Mehr als 100.000 Menschen sind am Samstag bei strahlendem Sonnenschein zu Techno-Musik tanzend durch die Münchener Innenstadt gezogen. Die mit Sonnenbrillen, gefärbten Haaren, bunten Plüschhosen und zum Teil mit Gasmasken geschmückten Techno-Anhänger feierten unter dem Motto "Techno ja - Drogen nein". Die Musik für den "Union Move"-Marsch der Raver kam von 16 Musikwagen, die mit Blumen und Scheinwerfern behängt waren. Einige Raver nahmen das Motto des Marsches aber offenbar nicht ernst: Die Polzei nahm nach eigenen Angaben 60 Personen wegen illegalen Rauschgiftbesitzes vorläufig fest.

Der einem Karnevalsumzug gleichende Marsch war am Nachmittag in Schwabing gestartet und endete gegen 20 Uhr vor der Feldherrenhalle am Odeonsplatz. Die Lastwagen trugen Transparente mit Aufschriften wie "Wir sind gegen Drogen" und "Don't slave your mind with drugs" (Mach Dich nicht zum Sklaven von Drogen).

Harte Rhythmen

Einige LKW versprühten Nebelwolken. Auf und vor den Wagen tanzten die meist jungen Techno-Fans zu den harten Rhythmen. Auch nach dem offziellen Ende des "Union Move" ravten die begeisterten Jugendlichen am Abend noch lange vor der Feldherrenhalle. Das Rote Kreuz mußte vereinzelt zusammengebrochene Techno-Anhänger behandeln. Bis zum späten Abend waren Teile der Münchener Innenstadt für den Verkehr gesperrt. Foto: dpa



Letzte Änderung: 02.06.1997 00:02 von jp