IVWPixel Zählpixel

. . . Dortmund holt den Weltpokal

Vor 46.953 Zuschauern in Tokio erzielten Michael Zorc in der 34. Minute und Heiko Herrlich (85.) die Tore zum verdienten Borussen-Sieg. Die Brasilianer mußten die Partie nach einer Gelb-Roten Karte gegen Vitor (67.) mit zehn Mann beenden. Im 36. Duell zwischen den besten Teams aus Europa und Südamerika triumphierte damit zum 16. Mal der Vertreter des alten Kontinents.


Dortmunds Verteidiger Steffen Freund im Zweikampf mit dem Brasilianer Cruzeiro
Vor 21 Jahren hatte sich Bayern München durch einen Erfolg gegen den gleichen Konkurrenten als erstes deutsches Team die Trophäe gesichert.

Der Erfolg erfüllte Trainer Nevio Scala, der seinen ersten Titel mit der Borussia gewann, mit Stolz: "Meine Mannschaft hat mit Begeisterung, Herz und Seele gespielt. Ich bin stolz auf meine Spieler."

Und Niebaum freute sich: "Es war nur ein Spiel, aber es bestätigte den Champions-League-Sieg. Auch die Art und Weise hat gezeigt, daß diese Mannschaft die Champions League zu Recht gewonnen hat und kein Zufallssieger war."

Borussen in der Startphase blaß

Der extra für diese eine Partie mit drei Akteuren verstärkte Südamerika-Meister legte wie die Feuerwehr los und bereitete der Borussia in der Anfangsphase erhebliche Probleme. Bei den Dortmundern fehlte zunächst die richtige Zuordnung in Abwehr und Mittelfeld, so daß Stefan Klos sein ganzes Können aufbieten mußte, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Bei guten Gelegenheiten für Palacios (2.), Elivelton (6.) und Donizete (12.) zeichnete sich der BVB-Torhüter mit glänzenden Reflexen aus.

Zorc mit Bilderbuch-Tor zur Führung

Der Champions-League-Gewinner kam nach einer Viertelstunde besser ins Spiel und erarbeitete sich zunehmend ein Übergewicht. Dies war vor allem ein Verdienst von Paulo Sousa, der an allen Ecken und Enden zu finden war und im Mittelfeld klug Regie führte. Nach Chancen für Möller (11.) und Herrlich (27.) nutzte Zorc eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Brasilianer nach einer guten halben Stunde zur verdienten Führung.

Möller hatte Chapuisat eingesetzt, dessen Flanke drückte der 35jährige Mittelfeldspieler freistehend aus vier Metern ins Netz. Scala hatte sich erst am Montag abend für den Einsatz des sonstigen Edelreservisten anstelle von Kirovski entschieden und lag damit goldrichtig. "Ich freue mich natürlich riesig über mein Tor, aber letztlich war es ein großer Sieg der Mannschaft. Es spricht für uns, daß wir so ein wichtiges Spiel gewonnen haben, obwohl wir die schlechteren Voraussetzungen hatten", meinte der Schütze.

Klare Dominanz in der zweiten Hälfte


Kleine Rempeleien zwischen Möller und Fabhino
Auch in der Folge dominierte der Bundesligist, versäumte es jedoch, vor der Pause den Vorsprung auszubauen. Beste Möglichkeiten dazu boten sich Möller (40.) und Chapuisat (44.), dessen Flachschuß Dida aus dem Eck fischte.

Nach dem Wechsel verfielen die Dortmunder jedoch wieder in den Anfangstrott und ließen sich von Belo Horizonte zunächst in die Abwehr drängen, wo Cesar eine brillante Vorstellung lieferte. "Der beste Brasilianer spielte heute bei uns", lobte Andreas Möller und fügte hinzu: "Es wird eine schöne Erinnerung für jeden Spieler sein, hier diesen neuerlichen Triumph miterlebt zu haben."

Offensive Schlußphase

Mit viel Glück und etwas Geschick konnte der knappe Vorsprung verteidigt werden. Erst rettete Sousa (48.) vor dem einschußbereiten Palacios, dann zwang Reuter mit einem Kopfball in die falsche Richtung (59.) Klos zu einer erneuten Glanzparade. Erst danach konnte sich die Borussia vom Druck befreien und selbst verheißungsvolle Angriffe starten. Möller ("Wir haben eiskalt unsere Tore geschossen und dabei auch guten Fußball gespielt") und Decheiver scheiterten zunächst, ehe Herrlich mit dem 2:0 fünf Minuten vor Schluß alles klar machte.
Von Thomas Prüfer; Fotos: Reuters

Letzte Änderung: 02.12.1997 15:32 von ar
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Alles zur Fußball-Bundesliga Alles zur Formel 1 Aktuelle Agenturmeldungen zum Sport Leserbrief schreiben Zur Homepage Sport-Homepage von RZ-Online Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur Homepage