IVWPixel Zählpixel

Chronik des Mordfalls Kim Kerkow

Oldenburg (AP) - Der Mordfall Kim Kerkow sorgte im Januar dieses Jahres bundesweit für Aufsehen. Nur vier Monate zuvor war im bayrischen Epfach die siebenjährige Natalie Astner entführt, sexuell mißhandelt und getötet worden - wie nun Kim.

9. Januar:

Die zehnjährige Kim Kerkow aus der Kleinstadt Varel nahe der Nordseeküste wird von ihren Eltern als vermißt gemeldet.

10. Januar:

Mehr als 700 Polizisten und Soldaten suchen nach dem blonden Mädchen. Am Nachmittag erfährt die Polizei, daß die Leiche des Kindes in einem Wald nahe Amsterdam von zwei Wanderern gefunden wurde. Aufgrund erster Hinweise konzentriert sich die Fahndung auf einen dunklen BMW mit dem Kennzeichen WW-ES-66. Landauf, landab suchen in ganz Deutschland in den nächsten Tagen Menschen nach dem Auto. Die Fahndung läuft auf Hochtouren. Knapp 2.000 Hinweise gehen bei der Polizei ein.

15. Januar:

Der 34jährige Kaufmann Rolf Diesterweg wird in der Wohnung seiner Eltern in Horumersiel nahe Varel festgenommen. Zwei Beamte an der deutsch-dänischen Grenze hatten den entscheidenden Tip gegeben. Diesterweg ist Wiederholungstäter: Vor 18 Jahren tötete er in seinem Heimatort die zwölfjährige Sylke Meyer. Schon bei den ersten Vernehmungen gesteht der 34jährige, Kim Kerkow entführt, sexuell mißhandelt und getötet zu haben.

24. Januar 1997:

In Varel wird die Sonderkommission Weser-Ems eingerichtet. 40 Beamte ermitteln monatelang, ob Diesterweg auch für andere ungeklärte Vermißten- und Mordfälle in Deutschland in Frage kommt.

16. April 1997:

Die SoKo Weser-Ems teilt mit, daß der 34jährige weitere sexuelle Mißhandlungen an Kindern gestanden hat.

30. Oktober 1997:

Vor dem Oldenburger Landgericht beginnt der Prozeß gegen Diesterweg. Er ist des Mordes an Kim sowie der sexuellen Mißhandlung von zwei Jungen angeklagt. Der Prozeß wird von Mahnwachen vor dem Gericht begleitet. Bürgerinitiativen zum Schutz von Kindern fordern "Opferschutz statt Täterschutz". Der Prozeß wird weitgehend unter Ausschluß der Öffentlichkeit geführt.

8. Dezember 1997:

Diesterweg wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung hatten diese Strafe gefordert.

Letzte Änderung: 08.12.1997 13:46 von aj
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Zur Homepage Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur Homepage Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur Homepage