IVWPixel Zählpixel

Flugzeug-Unglücke der vergangenen Jahre

Taipeh (Reuters) - In Taiwan sind beim Absturz eines Airbus A300-600 am Montag vermutlich alle Insassen getötet worden. Nach offiziellen Angaben gibt es kaum Hoffnung auf Überlebende. Die Maschine der Fluggesellschaft China Airlines war bei schlechter Sicht und Dunkelheit beim Landeanflug auf Taipeh in ein Wohngebiet gestürzt und in Flammen aufgegangen. Das Flugzeug kam aus Bali in Indonesien. Nachfolgend eine Aufstellung schwerer Flugzeug- Unglücke in den vergangenen Jahren:

2. Februar 1998

Ein philippinisches Verkehrsflugzeug der Fluggesellschaft Cebu Pacific zerschellt beim Landeanflug auf Cagayan de Oro auf der südphilippinischen Insel Mindanao an einem Berg. Alle 104 Insassen an Bord der DC-9 sterben.

19. Dezember 1997

Beim Absturz eines singapurischen Passagierflugzeugs auf der indonesischen Insel Sumatra kommen alle 104 Insassen ums Leben. Die Boeing 737-300 der Fluggesellschaft SilkAir war auf dem Weg von Jakarta nach Singapur 55 Kilometer nördlich der Stadt Palembang in den Fluß Musi gestürzt.

26. September 1997

Im Norden Sumatras stürzt ein Airbus A-300-B4 der Fluggesellschaft Garuda Indonesia nahe der Stadt Medan ab. Keiner der 222 Passagiere und zehn Besatzungsmitglieder überlebt. Die Maschine befand sich auf dem Flug von Jakarta nach Medan.

13. September 1997

Eine Transportmaschine der Bundeswehr vom Typ Tupolew 154 M stürzt nach einer Kollision mit einer amerikanischen C 141-Starlifter vor der Küste Namibias ins Meer. Von den 24 Personen an Bord der Tupolew und den neun Amerikanern in der amerikanischen Maschine überlebt niemand.

6. August 1997

Ein südkoreanisches Verkehrsflugzeug stürzt auf der amerikanischen Pazifikinsel Guam ab. Über 200 Menschen werden getötet.

12. November 1996

Eine saudiarabische Boeing 747 und eine kasachische Iljuschin 76TD kollidieren im indischen Luftraum; es sterben 349 Menschen.

17. Juli 1996

Eine Boeing 747 der Trans World Airlines (TWA) explodiert kurz nach dem Start vom New Yorker Kennedy-Flughafen; alle 230 Insassen werden getötet. Die Unglücksursache ist immer noch unklar.

6. Februar 1996

Kurz nach dem Start in Puerto Plata (Dominikanische Republik) stürzt eine gecharterte Boeing 757 der türkischen Birgenair ab, die auf dem Weg nach Berlin und Frankfurt/Main war; die 176 überwiegend deutschen Passagiere und die 13 Besatzungsmitglieder kommen ums Leben. Dominikanische Behörden schreiben den Absturz schweren Pilotenfehlern zu.

8. Januar 1996

Mindestens 350 Menschen werden getötet, als ein Frachtflugzeug des russischen Typs Antonow-32 auf einen Marktplatz im Zentrum Kinshasas in der Demokratischen Republik Kongo stürzt.

26. April 1994

Ein Airbus der China Airlines mit 271 Menschen an Bord stürzt beim Landeanflug auf Nagoya (Japan) ab; 264 Personen kommen ums Leben.

11. Juli 1991

Eine gecharterte kanadische DC-8 stürzt während einer Notlandung ab. Minuten zuvor war sie mit nigerianischen Mekka-Pilgern an Bord von Dschiddah in Saudi-Arabien gestartet. Bilanz: 261 Tote.

26. Mai 1991

Eine Boeing 767-300 der österreichischen Lauda-Air auf dem Flug von Hongkong nach Wien explodiert nach einem Zwischenstopp in Bangkok und stürzt in ein Dschungelgebiet. Alle 223 Menschen an Bord kommen um.

21. Dezember 1988

Über dem schottischen Lockerbie stürzt eine Boeing 747 der Pan American World Airways nach einer Bombenexplosion an Bord ab. Die 259 Insassen sowie elf Bewohner des Orts kommen um.

3. Juli 1988

Das US-Kriegsschiff "Vincennes" schießt über dem Golf einen iranischen A-300 Airbus ab. Die Maschine war nach US-Angaben als Kampfflugzeug identifiziert worden. Keiner der 290 Insassen überlebt.

12. August 1985

Eine Boeing 747 der Japan Air Lines rast gegen den Berg Osutaka, von den 524 Menschen an Bord überleben vier.

1. September 1983

Eine Boeing 747 der Korean Air Lines wird beim Durchfliegen des sowjetischen Luftraums bei der Insel Sachalin von einem Kampfflugzeug der UdSSR abgeschossen. Alle 269 Insassen werden getötet.

28. November 1979

Eine DC-10 der Air Zealand rast auf einem Flug von Auckland gegen den Berg Erebus in der Antarktis; keiner der 257 Insassen überlebt.

25. Mai 1979

Eine DC-10 der American Airlines stürzt nach dem Start vom Chicagoer Flughafen O'Hare ab. Alle 271 Insassen sowie zwei Männer am Boden werden getötet.

27. März 1977

Zwei Boeing 747, eine KLM- und eine Pan American-Maschine, kollidieren auf dem Flugfeld von Santa Cruz de Tenerife (Kanaren) und gehen in Flammen auf. 583 der insgesamt 644 Insassen beider Flugzeuge kommen um.

Letzte Änderung: 16.02.1998 17:57 von aj
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Zur Homepage Nachrichten aus aller Welt Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur Homepage Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur Homepage