IVWPixel Zählpixel
dpa-Kurzmeldungen
Kinoprogramm, Filmgalerie, Veranstaltungskalender und Kultur-Nachrichten
Sportnachrichten, Bundesliga und Formel 1
Surfen im World Wide Web
Aktuelle Wettervorhersage
Alle Texte der gedruckten Rhein-Zeitung
Volltext-Datenbanken 96-98
Inhaltsverzeichnis: RZ-Online auf einen Blick Preisliste,  (Gratis-) Abo bestellen, Abo-Form wechseln Das Firmen-Netz Private Homepages S-Internet
Sonntag, 19. Juli 1998   Kommentare & Karikatur
Kaum Hoffnung
nach Grubenunfall
Lauschverordnung
völlig überzogen
Rückzieher
bei der Bahn
Rushdie weiter
Mord-bedroht
Weiterhin gegen
Rechtschreibreform
Jetzt
im Kino

























Strandparadies in Papua-Neuguinea wurde zum Massengrab

Tsunami reißt Hunderte in den Tod

Port Moresby - Eine verheerende Flutwelle in Papua-Neuguinea hat ein Strandparadies am Pazifischen Ozean binnen Minuten in ein Massengrab verwandelt. Die Rettungs-kräfte vermuteten, daß die zehn Meter hohe Welle am Samstag an der Nordküste bis zu 1500 Menschen in den Tod riß.

Zahlreiche Kinder seien unter den Opfern, deren Leichen neben Häusertrümmern in der Lagune von Sissano trieben. Nach Angaben der Behörden wurde der Tsunami durch zwei schwere Seebeben ausgelöst. In der Region von Aitape seien ganze Dörfer ins Meer gespült worden. Mehrere tausend Menschen seien obdachlos. » Fortsetzung

  • Bericht:
    Ganze Dörfer weggerissen
  • Stichwort Tsunami:
    Berge aus Wasser

  • Rechtskonvention für Internet vorgeschlagen:

    International gegen Kinderpornos

    Frankfurt/Main - Nach der Enttarnung des niederländischen Kinderpornorings setzt die Bundesregierung auf eine grenzüberschreitende Bekämpfung von Kriminalität im Internet. Finanzminister Theo Waigel und Forschungsminister Jürgen Rüttgers schlugen eine internationale Rechtskonvention gegen Kinderpornographie im weltweiten Datennetz vor.

    Bundeskanzler Helmut Kohl sagte, der jüngste Fall zwinge dazu, die internationale Zusammenarbeit in den Fragen des Kinder- und Jugendschutzes zu intensivieren. Innenminister Manfred Kanther und Außenminister Klaus Kinkel verwiesen auf die europäische Polizei Europol, die im Internet nach Kinderpornos fahnden dürfe. » Fortsetzung

  • LKA-Chef will Provider in die Pflicht nehmen

  • Doppelfest für Nelson Mandela

    Geburtstagsgäste mit Hochzeitslied überrascht

    Pretoria - Gleich zwei Anlässe hat der südafrikanische Präsident Nelson Mandela am Samstag gefeiert: Seinen 80. Geburtstag und die Hochzeit mit seiner Lebensgefährtin, Graca Machel. Die beiden gaben sich am Samstag nachmittag in ihrer Privatresidenz in Johannesburg das Ja-Wort.

    Wenige Stunden zuvor hatte das Paar den Gästen auf der privaten Geburtstagsfeier für Mandela in Pretoria das Geheimnis ihrer Hochzeit enthüllt. Bereits im Vorfeld des Geburtstags hatte es Gerüchte über eine bevorstehende Heirat gegeben, die jedoch von offizieller Seite dementiert worden waren. Die südafrikanische Presse feierte das Ereignis am Sonntag begeistert. Es ist Mandelas dritte und Machels zweite Ehe. » Fortsetzung



    geprüft.
    Abrufzahlen
    Juni 98:
    Besuche:         937.250
    Seitenabrufe: 2.584.862
    Drücken Sie "Reload", falls Sie nicht die aktuelle Ausgabe sehen...
    ...zur vorherigen Ausgabe / ...ältere Ausgaben.

    Letzte Änderung: 03.03.2000 10:42 von aj