IVWPixel Zählpixel
dpa-Kurzmeldungen
Kinoprogramm, Filmgalerie, Veranstaltungskalender und Kultur-Nachrichten
Sportnachrichten, Bundesliga und Formel 1
Surfen im World Wide Web
Aktuelle Wettervorhersage
Alle Texte der gedruckten Rhein-Zeitung
Volltext-Datenbanken 96-98
Inhaltsverzeichnis: RZ-Online auf einen Blick Preisliste,  (Gratis-) Abo bestellen, Abo-Form wechseln Das Firmen-Netz Private Homepages S-Internet
Dienstag, 11. August 1998 Kommentare & Karikatur
Ozon-Alarm:
Fahrverbote
Wrackteil der
Titanic geborgen
Festnahmen nach
Bombenanschlag
Jackpot-Knacker
bleiben "cool"
Das Geiseldrama
von Gladbeck
Jetzt
im Kino



















Greenpeace demonstriert - Merkel legt Atombericht vor

Regierung weiter für Kernenergie

Bonn - Die Bundesregierung hält unverändert an einer unbefristeten Nutzung der Atomkraft fest. "Ein Ausstieg aus der Kernenergie ist derzeit nicht zu verantworten", sagte Umweltministerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag nach der ersten Sitzung des Bundeskabinetts nach der Sommerpause in Bonn.

Die Ministerrunde verabschiedete einen Bericht zur Sicherheit der kerntechnischen Anlagen in Deutschland, den die Regierung nach dem internationalen Übereinkommen über nukleare Sicherheit vorlegen muß. Demnach gab es in den vergangenen zehn Jahren 2030 meldepflichtige Vorkommnisse. Mitglieder der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben auf dem Gelände des Kernkraftwerks Stade für die Abschaltung des Reaktors demonstriert. 15 Umweltschützer kletterten auf die Kuppel des Druckbehälters und brachten ein Transparent und einen symbolischen Abschalthebel an. » Fortsetzung

  • Stichwort: Störfall

  • Enquetekommission fordert dringend mehr Computerbildung

    "Internet-Führerschein"

    Bonn - Wenn es nicht binnen kurzer Zeit gelingt, die Deutschen verstärkt mit der Anwendung von Computern und modernen Kommunikationstechno-
    logien vertraut zu machen, droht der Verlust Hunderttausender Arbeitsplätze.

    Das ist die Kernaussage des Berichts der Enquete-
    kommission "Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft", den die Abgeordneten Sigmar Mosdorf (SPD) und Michael Meister (CDU) in Bonn vorlegten. Vorsitzender Mosdorf und sein Stellvertreter Meister erklärten zum Abschluß ihrer zweieinhalbjährigen Arbeit, daß die Deutschen nicht ausreichend auf den technologischen Wandel vorbereitet seien.
    » Fortsetzung

  • Studiengänge im Internet
  • Tips zur Berufswahl im Web

  • Das Geschäft mit Doppelgängern

    London - In einem Londoner Vorort sitzt Charles Bronson vor fünf Telefonen und wird nacheinander von Michael Jackson, Liz Taylor und Pamela Anderson angerufen - eine Szene aus einem skurrilen Film? Nein, denn es handelt sich nicht um die echten Stars. Aber alle Beteiligten sehen den Berühmtheiten zum Verwechseln ähnlich.

    Der falsche Charles Bronson heißt in Wirklichkeit Ray Whiting und ist Europas führender Doppelgänger-Vermittler. Whitings Kartei umfaßt mehr als 1.000 Personen, die zufällig so aussehen wie Prominente aus Showbusiness und Politik - unter ihnen allein 63 verschiedene Elvis Presleys. » Fortsetzung



    geprüft.
    Abrufzahlen
    Juli 98:
    Besuche:         945.281
    Seitenabrufe: 2.410.741
    Letzte Änderung: 03.03.2000 10:42 von aj

    » Aktuelle Ausgabe | vorherige Ausgabe vom 10.08.1998 | ältere Ausgaben