IVWPixel Zšhlpixel

Selbstmord im Löwenkäfig

27jähriger wurde im Nürnberger Zoo zerfleischt

Nürnberg - Ein 27jähriger Mann ist in der Nacht zum Freitag im Nürnberger Tiergarten von Löwen zerfleischt worden. Ein Tierpfleger fand die nur mit einem T-Shirt bekleidete Leiche des Mannes am Freitag morgen im Freigehege mit abgebissenem Unterschenkel. Der rechte Fuß fehlte völlig. Auf dem Toten saß der Löwe "Kalif" und hielt drei Weibchen in Schach. Die Polizei geht von einem spektakulären Selbstmord aus.

Der "Kalif" im Freigehege des Nürnberger Zoos.

Seine Kleidung hatte der aus Unterfranken stammende Mann fein säuberlich außerhalb des Geheges abgelegt. Dann sprang er offenbar von einer Mauer in den darunter liegenden Wassergraben. Unter den zurückgelassenen Sachen war auch ein Anhänger, auf dem ein Löwe mit aufgerissenem Maul abgebildet ist.

Nach Angaben von Tiergarten-Direktor Peter Mühling ist unklar, ob der 27jährige durch einen Prankenhieb oder durch einen Biss getötet wurde. "Wie wissen nicht, wie der Mann in der Nacht in den Tiergarten gekommen ist und was sich dann abgespielt hat", sagte Mühling. Die Tiere hätten sich im Morgengrauen von einem Pfleger ohne Widerstand zurück in ihren Käfig bringen lassen.

Bereits im Jahr 1954 war schon einmal ein Selbstmörder in das Löwengehege des Tiergartens eingedrungen. Damals hatte der Mann die Tiere mit Steinen beworfen und mit Wasser bespritzt und damit gereizt, bis ihn ein Löwe mit einem Prankenhieb tötete.

AP - Archivfoto: AP
Gešndert am 16. Oktober 1998 17:16 von aj
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Homepage des Tages Nachrichten aus aller Welt Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage