IVWPixel Zählpixel

Klubbesitzer erringen Teilerfolg

New York - Im Arbeitskampf zwischen Klubs und Spielern der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) um die Begrenzung der Spielergehälter haben die Klubbesitzer einen wichtigen Sieg errungen.

Schlichter John Feerick wies am Montag die Forderung der Spielergewerkschaft zurück, daß den seit dem 1. Juli ausgesperrten Stars während dieser Zeit die Gehälter augezahlt werden müßten.

Die Verhandlungsführer: Ewing (l.) und Hunter  

Der Schiedsspruch erspart den Vereinen die Zahlung von rund 1,2 Milliarden Mark an Gehältern und trifft die Spieler empfindlich. So verliert beispielsweise Shaquille O'Neal (Los Angeles Lakers) durch den Schlichterspruch die ersten Raten seines Jahresgehalts von rund 23 Millionen Mark, Patrick Ewing (New York Knicks) gehen Teile seiner 28 Millionen Mark durch die Lappen. Die Klubs wollen eine weitere Explosion der Gehälter verhindern und streben eine Obergrenze an. Dies lehnen die Spieler bislang ab.

Weitere Spielausfälle drohen

"Wir sind sehr erfreut über den Schiedsspruch", sagte NBA-Chefjustitiar Jeffrey Mishkin. "Leider bringt uns das einer Einigung mit der Gewerkschaft nicht näher." Die Klubbesitzer hatten sich darauf berufen, daß das Arbeitsrecht ihnen die Befugnis zur Einbehaltung der Gehälter während der Aussperrung zuerkenne. Vertreter der Spielergewerkschaft haben den Schiedsspruch zunächst nicht kommentiert.

Die 226 NBA-Spieler sind mittlerweile seit 111 Tagen ausgesperrt. Die ersten 99 Spiele der kommenden Saison, die am 3. November beginnen sollte, wurden deswegen bereits abgesagt. Weitere Spielausfälle drohen, da Gespräche zwischen Klubs und Gewerkschaftsvertretern frühestens am Montag beginnen können. Erst Ende dieser Woche wollen die Spielervertretungen bei einem Treffen in Las Vegas ihr weiteres Vorgehen beraten.

Suchen Spieler Alternativen in Europa?

Nach einer möglichen Einigung würde es unter anderem wegen der notwendigen Trainingslager rund einen Monat dauern, bis der Spielbetrieb aufgenommen werden kann. Einige NBA-Profis schauen sich derweil bereits nach Alternativen vor allem in den europäischen Ligen um.
sid
Geändert am 20. Oktober 1998 15:34 von jp
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Alles zur Fußball-Bundesliga Alles zur Formel 1 Aktuelle Agenturmeldungen zum Sport Leserbrief schreiben Zur Homepage Sport-Homepage von RZ-Online Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur Homepage