IVWPixel Zšhlpixel

Der neue "Werner" ist da

"Exgummibur" hilft im Kampf gegen die Atom-Mafia

Hamburg - Der norddeutsche Comic-Held Werner ist wieder unterwegs: Zeichner Brösel (Rötger Feldmann) stellte am Donnerstag in Hamburg den zehnten Band mit Abenteuern des motorradfahrenden Heroen vor: "Werner 10 - Exgummibur" ist die erste durchgehend erzählte Abenteuergeschichte von Brösel, die bisherigen Bände waren meist Sammlungen kurzer Episoden.

Einen "GummipŁmpel" und sein Werner-Buch "Exgummibur" zeigt Rötger Feldmann. In dem Buch spielt das Sanitärgerät eine wichtige Rolle: Es wird zum magischen Hilfsmittel des kleinen "Nobbi" im Kampf gegen die Atommafia.

Auf 128 bunten Seiten muß Werner es diesmal mit zwielichtigen Gestalten aufnehmen, die marode Atomkraftwerke nach Afrika verscherbeln wollen. Begleitet von seinem treuen Freund Andi rettet er dort in der heißesten Wüste ein ganzes Land.

Dauerärger

Die Auflage der Werner-Bücher liegt mittlerweile deutlich über fünf Millionen Stück seit dem ersten Werk 1981. Der 48jährige Rötger Feldmann hatte ursprünglich Litograph gelernt, war aber entlassen worden, weil er in der Arbeitszeit Comics malte, auch über seinen Chef. Sein Motorrad-Held Werner trägt auch autobiografische Züge. Feldmann kam auf die Figur, nachdem er wegen eines umgebauten Horex-Motorrades Dauerärger mit der Polizei und dem TÜV hatte.

Neuer Zeichentrickfilm

Zur Zeit entsteht auch ein weiterer Werner-Zeichentrickfilm, der im Herbst 1999 in die Kinos kommen soll. Die ersten beiden Spielfilme hatten mehr als fünf Millionen Besucher angelockt.
AP - Foto: dpa
Gešndert am 29. Oktober 1998 15:11 von aj
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Homepage des Tages Nachrichten aus aller Welt Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage