IVWPixel Zählpixel
Wetter RZ-Online
Newsticker
Karikatur
Platzhalter
Navigation Der aktuelle Wetterdienst Platzhalter
  • Mosel, Nahe und Saar über die Ufer getreten
  • Einer der nassesten Oktober seit 1857
  • "Xylia" geht die Puste aus

    Sturmtief zieht ab - Trotzdem bleibt es regnerisch und windig

    Offenbach - Sturmtief Xylia geht langsam die Puste aus. Dauerregen und Sturmböen ziehen morgen Richtung Alpen ab. Die Wolken lassen der Sonne sogar einige Lücken. Die Ruhe währt aber nur kurz: Auf den Karten des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach kündigt sich schon eine neue Schlechtwetterfront über dem Atlantik an. Sie soll zu Beginn der neuen Woche Deutschland erreichen. Für die Hochwassergebiete könne noch keine Entwarnung gegeben werden.

    DWD-Satellitenbild Die Wetterlage: Ein Tief über Finnland lenkt weiterhin wolkenreiche Meeresluft nach Deutschland. Die Vorhersage bis Samstagmorgen: Es bleibt meist stärker bewölkt, nur selten gibt es Auflockerungen und immer wieder mal Regen oder Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter.

    Die Höchsttemperaturen liegen zwischen acht und elf Grad, die Tiefstwerte bei sechs bis drei Grad. Es herrscht in Böen stürmischer Westwind. Die weiteren Aussichten für Samstag und Sonntag: Wechselhaft und häufiger mal Regen oder Schauer. Die Temperaturen ändern sich nur wenig.

    dpa; Satellitenbild, 29.10.98, 12:00 UTC: DWD

    Letzte Änderung: 29.10.1998 17:59 von aj
    Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Zur Homepage Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur Homepage Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur Homepage