IVWPixel Zählpixel
DPA-Kurzmeldungen
Kinoprogramm, Filmgalerie, Veranstaltungskalender und Kultur
Sportnachrichten, Bundesliga und Formel 1
Surfen im Netz
Inhaltsverzeichnis: RZ-Online auf einen Blick Preisliste, (Gratis-) Abo bestellen, Abo-Form wechseln Das Firmen-Netz Private Homepages S-Internet
Samstag, 12. Dezember 1998 Wetter   Karikatur   Rhein-Zeitung
Absturz: Nur
45 überlebten
Polizist
erstochen
Telekom
billiger
Lebewesen
entschlüsselt
Prügel-Prinz
muß zahlen
Jetzt
im Kino



















Trotz erneuter Entschuldigung Clintons:

Ausschuß will Impeachment


Ausschußberater David Schippers und Vorsitzender Henry Hyde vs. Präsident Clinton (v.l.)

Washington - Trotz eines neuen öffentlichen Reuebekenntnisses von Bill Clinton in der Lewinsky-Affäre hat der Rechtsausschuß des US-Repräsentantenhauses am Freitag für die Amtsenthebung des Präsidenten gestimmt. Das Gremium billigte mit der Mehrheit der Republikaner drei entsprechende Resolutionen, in denen Clinton Meineid vor der Grand Jury zur Untersuchung des Sexskandals und im Paula-Jones-Verfahren vorgeworfen wird.

Die Beratung über eine weitere Resolutionen zur Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens, in der es um den Vorwurfdes Amtsmißbrauchs geht, dauerte an. Es ist erst das drittemal in der US-Geschichte, daß ein Rechtsausschuß einen derart drastischen Schritt empfohlen hat. » Fortsetzung


Ex-Diktator will Gericht nicht anerkennen

Pinochet: "Lügen Spaniens"

Anklicken zum Vergrößern
"Laßt Pinochet frei", fordern die Anhänger. "Laßt diesen Metzger nicht gehen", appellieren die Gegner.

London - Der frühere chilenische Diktator Augusto Pinochet ist am Freitag zu einer ersten öffentlichen Anhörung vor Gericht erschienen. Der 83jährige erklärte, er erkenne keine andere Rechtssprechung als die seines Heimatlandes an, um "gegen all die Lügen Spaniens" einen Prozeß gegen ihn zu führen.

Die Anhörung war in einem besonders gesicherten Justizgebäude in Belmarsh bei London entfernt. Richter Graham Parkinson setzte den 18. Januar als Termin für den Beginn des förmlichen Auslieferungsverfahrens fest. In Spanien soll der Exdiktator wegen Völkermordes, Terrorismus' und Folter während der 17 Jahre seiner Herrschaft vor Gericht. » Fortsetzung

  • Portrait: Einfältiger Schreckensherrscher
  • Die Schritte im Pinochet-Verfahren

  • Die Grünen, die Journalisten und der blaue Dunst

    Leipzig - Heinzbert Peeters versteht die grüne Welt nicht mehr. "Für die Tabakindustrie Werbung machen, das geht doch wirklich nicht", ärgert sich der Vollbartträger aus Recklinghausen. Auf dem Leipziger Parteitag von Bündnis 90/Die Grünen ist der Delegierte soeben mit einem Antrag gescheitert, den Reemtsma-Konzern zu vertreiben.

    Dieter Lukowski kann da nur den Kopf schütteln. "Wir leben doch nicht auf einem anderen Planeten", sagt der Manager des Konzerns unter einem blinkenden Sternenhimmel. Das dunkelblaue Tuch mit zahllosen Lämpchen ziert die Decke des Pressezelts, das das Unternehmen mitten in den grauen Leipziger High-Tech-Messehallen aufgestellt hat. » Fortsetzung

  • Die Abenteuer der Affendame "Nicki"
  • Navigation Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links E-Mail-Adressen Leserbrief schreiben
    Letzte Änderung: 12.12.1998 15:44 von aj

    ältere Ausgaben