IVWPixel Zšhlpixel

Die Possen des Gert Postel

Leipzig - Die Karriere des Hochstaplers Gert Postel ist lang. Mit Charme und Chuzpe narrte er Ärzte, Patienten, Behörden und selbst die Justiz. Stets kam er mit einem blauen Auge davon. In seinem jüngsten Fall trat er als Oberarzt in einer Psychiatrischen Klinik in Zschadraß bei Leipzig auf. Dafür steht er seit Mittwoch vor Gericht. Die Stationen seiner "Laufbahn":

Nach dem Selbstmord seiner Mutter im Jahr 1979 sei er auf die schiefe Bahn geraten, hatte er in einem früheren Prozeß ausgesagt. In Neuenkirchen bei Oldenburg fand Postel seinen ersten Arztjob. Danach arbeitete er als "Dr. Postel" beim Berufsbildungswerk des Reichsbundes in Bremen. Doch beide Betrügereien flogen auf. Während Postel bereits in Flensburg als Amtsarzt den "Dr. Dr. Bartholdy" spielte, wurde die Bremer "Arzttätigkeit" im November 1982 gegen eine Geldbuße von 600 Mark zu den Akten gelegt. Für seinen Auftritt in Flensburg bekam er 1984 eine einjährige Bewährungsstrafe.

Reiner Pfeiffer im Impressum

1985 brachte Postel ein 160seitiges Buch mit seinen Lebens- und Lügengeschichten auf den Markt. Als Zuständiger für die redaktionelle Arbeit steht im Impressum Reiner Pfeiffer, der in der Barschel-Affäre die maßgebliche Rolle spielte. Auch Postel war später vor einem der Untersuchungsausschüsse in Kiel gehört worden.

Nervenärztlicher Gutachter

In den 90er Jahren setzte Postel seine Karriere zielstrebig fort. Unter anderem war er als Arzt in der Klinik von Julius Hackethal tätig. 1993/94 war der 40jährige in der Berliner Charite selbst wegen Depressionen behandelt worden. Im Berufsförderungswerk Berlin hatte Postel 1994 mehrere Monate als nervenärztlicher Gutachter gearbeitet, bei der Landesversicherungsanstalt Stuttgart war er wenige Tage beschäftigt. Beide Stellen gab Postel auf.

Im November 1995 setzte er seine Laufbahn in Sachsen fort, wo er für zwei Jahre als Oberarzt in Zschadraß tätig war. Im Juli 1997 wurde er enttarnt und flüchtete. Am 12. Mai 1998 wurde er in Stuttgart in einer Telefonzelle von Zielfahndern verhaftet und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Gešndert am 20. Januar 1999 15:59 von aj
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Homepage des Tages Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage