IVWPixel Zählpixel
  • Die schwersten Lawinenunglücke der vergangenen Jahre
  • Lawinenunglück in den Alpen

    Bis zu 40 Menschen verschüttet

    Wien - Beim schlimmsten Lawinenunglück in diesem Winter in den Alpen sind im österreichischen Urlaubsort Galtür bis zu 40 Menschen verschüttet worden. Das berichteten die Behörden in der Kreisstadt Landeck am Dienstag.

    Anklicken zum Vergrößern Wegen der katastrophalen Wetterverhältnisse im Tiroler Paznauntal war die Informationslage am Nachmittag extrem schwierig. In dem seit Tagen eingeschneiten österreichischen Urlauberort wurden ersten Angaben zufolge vier Häuser von den Schneemassen völlig zerstört. Nach ersten Informationen handeltete es sich um eine Staublawine. Mehrere Häuser wurden schwer beschädigt, hieß es. Rettungsmannschaften und Suchhunde konnten zunächst wegen des dichten Schneetreibens nicht an die Unglücksstelle geflogen werden. Die Schneemassen erreichten auch das Ortszentrum von Galtür. Dort waren vor wenigen Wochen zum ersten Mal in diesem Winter Hunderte Urlauber wegen Lawinen von der Außenwelt abgeschnitten worden.

    dpa - Foto: Archiv
    Geändert am 23. Februar 1999 17:46 von aj
    Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Nachrichten-Überblick in Schlagzeilen Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage