IVWPixel Zählpixel [an error occurred while processing this directive]

. . . Grass bekommt Literatur-Nobelpreis

Anklicken zum Vergrößern

Grass hat neben Romanen auch Erzählungen, Theaterstücke und Gedichte geschrieben. Zuletzt veröffentlichte er den Band "Mein Jahrhundert". Direkt nach der Zuerkennung sagte Grass in seinem Haus in Behlendorf bei Lübeck: "Ich empfinde Freude und Stolz. Ich habe mich spontan gefragt, was wohl der letzte deutsche Preisträger, Heinrich Böll, sagen würde. Ich habe das Gefühl, er wäre damit einverstanden gewesen. Dieser Preis ist eine große Genugtuung für mich." Grass ist der neunte deutschsprachige Literatur-Nobelpreisträger.

Entscheidung fiel leicht

Böll (1917-1985) hatte den bedeutenden Literaturpreis der Welt 1972 bekommen. Im vergangenen Jahr erhielt der Portugiese Jose Saramago die angesehene Literaturauszeichnung. Grass wurde in letzter Zeit immer wieder als einer der engsten Anwärter genannt. Engdahl, der in diesem Jahr als neuer "Ständiger Sekretär" der Schwedischen Akademie erstmals die Entscheidung präsentierte, hatte unmittelbar zuvor erklärt: "Die Entscheidung ist uns dieses Mal sehr leicht gefallen." Die Akademie hatte damit auch den ungewöhnlich frühen Termin der Bekanntgabe begründet, die sonst traditionsgemäß auf einen Donnerstag im Oktober gelegt wurde.

"Das war fällig"

Der deutsche Schriftsteller Martin Walser, mit dem sich Grass erst kürzlich in einem Streitgespräch insbesondere wegen der deutschen Wiedervereinigung uneins gewesen war, gratulierte dem neuen Nobelpreisträger "herzlich". "Das war fällig", sagte er, "wir haben lange darauf gewartet. Allein für die 'Blechtrommel' hatte Grass den Preis längst verdient." Bundeskanzler Gerhard Schröder reagierte mit Begeisterung auf die Nachricht von der Zuerkennung des Preises. "Das ist toll", sagte er am Rande eines Mittagessens mit dem tschechischen Ministerpräsidenten Milos Zeman in Prag.

Mit rund 1,8 Millionen Mark dotiert

In ersten schwedischen Reaktionen wurde die Entscheidung für Grass begrüßt, obwohl die Stockholmer Medien sich zuvor sicher gezeigt hatten, dass der einheimische Lyriker Tomas Tranströmer den Nobelpreis erhalten würde. Mit der Vergabe an Grass werde auch dessen "unbeugsames und mitunter unpopuläres politisches Engagement" in verschiedenen Phasen der deutsche Nachkriegszeit" gewürdigt, hieß es im schwedischen Fernsehen.

Der Nobelpreis ist in diesem Jahr mit 7,9 Millionen Kronen, umgerechnet rund 1,8 Millionen Mark, dotiert. Er wird zusammen mit den anderen Nobelpreisen am 10. Dezember, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel (1833-1896), überreicht.

dpa - Fotos: dpa

Geändert am 30. September 1999 14:06 von aj
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Nachrichten-Überblick Newsticker mit dpa-Kurzmeldungen Aktuelle Wetter-Vorhersage Haitzinger-Karikatur Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur aktuellen Homepage