[an error occurred while processing this directive]

Tourneen

Musik-Galerie

Neue CDs

IVWPixel Zählpixel

Blu Cantrell

 

Pop & Jazz

  • Arista Records
  • offizielle Homepage
  • Text zu Hit "Em Up Style"

  • Die Musik entspringt dem Schmerz
    Anklicken zum Vergrößern

    "My Music comes from hurt, from being in relationships where I felt I was taken advantage of." Für Blu Cantrell ist Musik ein Zaubermittel, das Trost spendet und gebrochene Herzen heilt. Die Liebe zur Musik - vor allem zum Jazz - wurde Blu Cantrell in die Wiege gelegt.

    Ihre Mutter war Jazzsängerin und kümmerte sich allein um ihre Kinder. Weil sie sich keinen Babysitter leisten konnte, schnupperten Blu und ihre Geschwister schon früh Bühnenluft. Der Zufall ist bei ihrer Entdeckung Pate. In einem Hotel wird sie angesprochen: "Du siehst aus wie eine Sängerin." Der Typ stellt sich als Tab vor, A&R-Manager von Red Zone Entertainment.

    Die ersten Demos landen auf dem Tisch des Arista-Records-Präsidenten Antonio "L.A." Reid. Dieser wird neugierig, lädt sie in sein New Yorker Office ein: "Blu sang die Ballade 'Till I´m Gone'. Der Song und ihre Stimme erzeugten bei mir Gefühle, die ich lange nicht mehr gespürt hatte. Ich hatte vergessen, wie schmerzvoll Liebe sein kann." Bisher nur als Backgroundsängerin für Faith Evans und Puff Daddy aufgefallen, ist Blu Cantrell mittlerweile mit ihrer Hymne der betrogenen Frau, "Hit Em Up Style (Oops!)", omnipräsent und mit ihrem Debütalbum "So Blu" auf Platz 8 der Billboard-Charts eingestiegen. Blu begeistert mit jazzigen Ausflügen wie beim leicht groovenden "Swingin" und lässt glaubwürdig in das Gemüt der strahlenden Diva, der wutentbrannten Betrogenen und der vorlauten Göre blicken.


    Aktuelles Album:

    Anklicken zum Vergrößern

    So Blu (2001)

    Discografie (Auszüge):

    Anklicken zum Vergrößern
  • Hit 'Em Up Style (Oops!) (2001)




  • Sind Informationen veraltet? Vermissen Sie einen wichtigen Link? Mailen Sie uns!


    Zuletzt geändert von tea@rhein-zeitung.de