[an error occurred while processing this directive]

Tourneen

Musik-Galerie

Neue CDs

IVWPixel Zählpixel

Madonna

 

Pop

  • LABEL
  • offizielle Homepage
  • Fan-Sites im Netz:
  • FANSITE
  • FANSITE

  • Vom Nacktmodel zur Pop-Königin
    Anklicken zum Vergrößern

    Madonna Louise Veronica Ciccone lernte schon als Kind Piano und Ballett. Ihre Gesangskarriere startet sie in New York bei der Rockband "Breakfast Club". Zuerst ohne Erfolg. Um Geld zu verdienen arbeitet sie als Nacktmodel und Studiosängerin durch.

    Mit "Holiday" schaffte sie 1983 den internationalen Durchbruch. Das Erfolgs-Album "Like A Virgin" machte Madonna zum Teenie-Idol. Ende der 80er Jahre wird Madonna zu einem der wenigen Megastars jenes Jahrzehntes. Mit ihren aufreizenden Bühnen-Outfits, hüllenlosen Bildern im Playboy und dem Bekenntnis zur Bi-Sexualität sind der Pop-Queen fast alle Boulevard-Schlagzeilen sicher. Während der Dreharbeiten zu "Evita" gibt sie ihre Schwangerschaft bekannt. Tochter Lourdes wird 1996 geboren, der Vater ist Madonnas Ex-Trainer Carlos Leon.

    1998 schafft sie mit coolen, modernen Sounds ihr musikalisches Comeback: Hits wie "Frozen" und "The Power Of Goodbye" von dem Album "Ray of Light" stürmen die Charts. Madonna arbeitet geschickt weiter an ihrer Karriere: Sie liefert Hits wie "Beautiful Stranger", "Music", "American Pie" und "The next best thing".

    Neben ihrer musikalischen Karriere versucht sich die 44-Jährige mit Filmen wie Who´s that girl (1987), Dick Tracy (1990), Eine Klasse für sich (1992) oder The next best thing (2000) auch immer wieder in der Film-Branche einen Namen zu machen. Im Jahr 2000 wurde sie zum zweiten Mal Mutter und heiratete den Vater ihres Sohnes Rocco, den britischen Filmregisseur Guy Ritchie in Schottland. Momentan geht das Gerücht um, die Musikerin sei erneut schwanger.


    Aktuelles Album:

    Anklicken zum Vergrößern

    Greatest Hits Vol. 2 (2001)

    Discografie (Auszüge):

    Anklicken zum Vergrößern
  • Music (2000)



    Anklicken zum Vergrößern
  • Ray Of Light (1998)


  • Zuletzt geändert von tea@rhein-zeitung.de