[an error occurred while processing this directive]

Tourneen

Musik-Galerie

Neue CDs

IVWPixel Zählpixel

Modern Talking

Bandmitglieder: Dieter Bohlen (Gesang, Gitarre), Thomas Anders (Gesang)

 

Pop

  • BMG
  • Fan-Sites im Netz:
  • FANSITE
  • FANSITE

  • Erfolg nach dem immer gleichen Strickmuster
    Anklicken zum Vergrößern

    Sie rühren seit Jahren das gleiche Süppchen an und feiern damit einen Erfolg nach dem anderen: Seit dem umjubelten Comeback 1998 haben Modern Talking alias Dieter Bohlen und Thomas Anders jedes Jahr einen neuen Kassenschlager produziert.

    Und der Erfolg scheint grenzenlos: Ein gemeinsamer Fernsehauftritt 1998 genügte, und Bohlen und Anders konnten ihre Erfolgsstory aus den 80ern weiterschreiben. Das Remix-Album "Back For Good" ging weg wie warme Semmeln. Seitdem haben Bohlen und Anders noch die Werke "America" und "Victory" auf den Markt geworfen. Über 400 Gold-, Platin- und Doppelplatinauszeichnungen heimste das Duo seit dem Comeback ein.

    In 35 Ländern auf Platz 1

    Alles fing 1983 an. Bohlen hatte mit Anders zwar bereits einige Titel aufgenommen, der große Erfolg blieb aber aus. Im Urlaub auf Mallorca soll Bohlen dann den Einfall für den Hit "You"re My Heart, You"re My Soul" gehabt haben. Nach einem gemeinsamen Auftritt bei "Formel 1" war es dann so weit: 1985 stieg die Single in 35 Ländern auf Platz 1, sogar die japanische Top 20 war vor den beiden nicht sicher.

    Es folgte ein Hit nach dem anderen, immer nach dem gleichen Strickmuster: "Cheri Cheri Lady", "Brother Louie" und "You Can Win If You Want". Doch 1987 kam es zum großen Bruch. Laut offizieller Version waren Streitigkeiten um die Arbeitsteilung der Grund für die Trennung. Anders sei zufrieden gewesen mit dem Erfolg, Bohlen habe mehr gewollt, hieß es damals.

    Seit 1983 ist den beiden nicht viel Neues eingefallen. Und trotzdem: Das Album "America" stieg kurz nach der Veröffentlichung von null auf Platz zwei in die deutschen Charts ein. Selbst die Gerüchte um Bohlens angeblich nicht vorhandene Sangeskunst und das Gerede über seine Frauengeschichten ließen die Fans kalt.


    Aktuelles Album:

    Victory (2002)

    Discografie:

  • America (2001)



  • Alone (1999)


  • Back For Good (1998)
  • Zuletzt geändert von tea@rhein-zeitung.de