[an error occurred while processing this directive]

Tourneen

Musik-Galerie

Neue CDs

IVWPixel Zählpixel

Rammstein

Bandmitglieder: Till Lindemann (Gesang), Flake Lorenz (Keyboard), Christoph Schneider (Drums), Richard Kruspe (Gitarre), Oliver Riedel (Gitarre) und Paul Landers (Bass)

 

Rock/Pop/Techno/Metal

  • offizielle Homepage
  • Fan-Sites im Netz:
  • FANSITE

  • Gezielte Provokation
    Anklicken zum Vergrößern

    Harte Männer, große Gesten, starke Worte - das Erfolgsrezept von Rammstein ist alt und bewährt. Gezielte Provokation und wohlkalkulierte Missverständlichkeiten brachten der Band in den vergangenen Jahren eine Menge Publicity, sorgten für hohe Plattenverkäufe und machten sie zum Wegbereiter der "Neuen Deutschen Härte".

    Rammstein verschmelzen Pop mit den harten Riffs des Metals, schreibt eine Plattenfirma und hat Recht. Bombastisch inszeniert ist die Musik, immer wieder unterlegen Streicher den Pathos der Band. Dazu ein Beat zwischen Techno und Marschmusik und Sänger Till Lindemann, dessen gerolltes "R" immer ein wenig an Hitler-Reden erinnert.

    Die Ossi-Band hat Fans auch in Amerika

    Den amerikanischen Regisseur David Lynch faszinierte die Band so sehr, dass er zwei Songs für seinen Film "Lost Highway" verwendete. In den USA sind Rammstein für eine deutsche Band ungemein populär. Ihr zweites Album "Sehnsucht" erhielt dort Platin. Als erste deutsche Band überhaupt wurden sie 1999 in der Sparte "Best Metal Performance" für den Grammy nominiert.

    Sicherlich stiften Rammstein weder zum Amoklauf an noch rufen sie zum Rassenhass auf. Aber ihre Musik suggeriert Härte, Brutalität und Erbarmungslosigkeit. In diesem Sinne verkörpern sie wie kaum eine andere Band die "hässlichen Deutschen" und angesichts dessen befällt Pädagogen wie Kritiker oft Ratlosigkeit beim Umgang mit Rammstein.

    Stephan Köhnlein, AP


    Aktuelles Album:

    Anklicken zum Vergrößern

    "Mutter" (2001)

    Discografie:

    Anklicken zum Vergrößern
  • Live aus Berlin (1999)


    Anklicken zum Vergrößern
  • Sehnsucht (1998)


    Anklicken zum Vergrößern
  • Herzleid (1995)
  • Zuletzt geändert von tea@rhein-zeitung.de