[an error occurred while processing this directive]

Neue Tipps/Touren

Reise-Galerie

Weltkarte


Aberdeen ist das Tor zu den Highlands:

Eine Stadt voll Öl und Whisky

Anklicken zum Vergrößern
Hier drehte schon Mel Gibson - Dunnottar Castle gilt als eine der spektakulärsten Burgruinen im Nordosten Schottlands.

Aberdeen - Ein Urlaub in Schottland läuft für viele Menschen nach dem immer gleichen Muster ab: Zuerst werden ausgiebig Edinburgh oder Glasgow besucht, danach geht es weiter in Richtung Norden in die Highlands. Doch es müssen nicht immer die beiden bekannten Metropolen sein:

In Schottlands drittgrößter Stadt Aberdeen können Städtetouren und Outdoor-Wanderungen viel müheloser miteinander verknüpft werden. Das Hinterland Aberdeens bietet viele Möglichkeiten für Kurzreisen und Tagesausflüge in die Highlands. Doch auch die 230 000 Einwohner zählende Stadt im Nordosten Schottlands selbst ist einen Besuch wert.

Wirtschaftliches Zentrum Aberdeens ist der Nordseehafen: Ware für die ganze Region Grampian wird hier auf dem Fischmarkt gehandelt, der am Palmerston Quai um 4.00 Uhr morgens seine Tore öffnet. Dennoch sind die Kutter und Barkassen längst in den hinteren Hafenteil verdrängt worden, denn Aberdeen ist heute Europas Erdöl-Hauptstadt.

Das "schwarze Gold" machte Aberdeen reich

Anklicken zum Vergrößern
Aus der Nordsee frisch auf den Tisch - Aberdeen ist auch ein wichtiger Fischereihafen.

Vor mehr als 30 Jahren wurde in der Nordsee das "schwarze Gold" entdeckt, das Aberdeen zu einer der reichsten Städte Großbritanniens machte. Das Maritime Museum am Ölhafen zeigt die Geschichte dieses Wandels: Bilder von Arbeit und Leben auf den Bohrinseln sind hier zu sehen, auch die Zeit von Schiffbau und Fischerei ist dokumentiert.

Vom Hafen aus kann Aberdeen bequem zu Fuß erkundet werden. Auf kurzen Wegen wird das Zentrum erreicht, wo unter anderem das Haus von Provost Skene einen Stopp lohnt. Skene war Bürgermeister in Aberdeen von 1676 bis 1685, sein Heim ist im Stil jener Zeit eingerichtet. Wie der größte Teil der Wohnhäuser ist es aus silbergrauem Granitstein gebaut. Weil der Glimmeranteil im Stein funkelt, wenn die Sonne darauf fällt, trägt Aberdeen auch den Namen "Silver City".

Uni und als 30 Pubs und Discos

Die prachtvollsten Gebäude Aberdeens sind das Marischal College, das als zweitgrößtes Granitbauwerk der Welt gilt, und die Kathedrale von St. Machar, die nördlich des Zentrums über dem Seaton Park thront. Hier in "Auld Toon", der Altstadt, findet sich auch der Campus von Aberdeens King's College, wo Studenten und Professoren in Jahrhunderte alten Granitgebäuden forschen und studieren. Die mehr als 10 000 Studenten sorgen jedoch auch für ein abwechslungsreiches Nachtleben: Allein an der Haupteinkaufsstraße Union Street finden sich neben der Art Gallery und der Music Hall mehr als 30 Pubs und Discotheken, das "Amadeus" gilt dabei als größter Club Schottlands.

Nirgendwo in Schottland gibt es auf so engem Raum so viele Burgen und Whisky-Destillerien wie im Nordosten weiterblättern
 

IVWPixel Zählpixel

Zuletzt geändert von tea