[an error occurred while processing this directive]

Neue Tipps/Touren

Reise-Galerie

Weltkarte


Das Wintersportgebiet "Portes du Soleil":

Skifahren ohne Grenzen

Anklicken zum Vergrößern

Morgins in Bildern

  • Foto-Show
  • Infos/Tipps
  • Um auf weichem Schnee durch die "Tore der Sonne" zu gleiten, genügt ein Skipass: Obwohl mitten durch das Wintersportgebiet "Portes du Soleil" die Trennlinie zwischen Frankreich und der Schweiz verläuft, müssen Grenzgänger hier höchstens ein gültiges Liftticket vorzeigen.

    Ansonsten gilt im nach eigenen Angaben größten zusammenhängenden Skigebiet Europas freie Fahrt auf rund 650 Kilometern Piste. Insgesamt 212 Liftanlagen können mit einem Skipass genutzt werden.

    Einer der Orte, von dem aus Wintersportler direkten Zugang zu diesem riesigen Skigebiet haben, ist Morgins : "Die Vorteile von Morgins sind offensichtlich", sagt Hermann Schwery, 25 Jahre lang Leiter der örtlichen Skischule. "Wir liegen mit 1400 Meter über dem Meeresspiegel nicht extrem hoch, also ist es nicht so kalt. Trotzdem haben wir im Winter immer ungewöhnlich viel Schnee."

    Zu fünft auf den längsten Skiern der Welt

    Morgins, ein kleiner Ort im Kanton Wallis im französischen Teil der Schweiz, gilt als ausgesprochen familienfreundlich: ein ruhiger Fleck mit Pensionen, Chalets, Ferienappartements und einigen Hotels. Einmal hat Morgins allerdings für Aufsehen gesorgt - mit dem längsten Paar Skier der Welt. Das brachte den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Die 6,45 Metern langen Bretter mit Skibindungen für fünf Personen sind im Tourismusbüro zu bestaunen.

    "Les Portes du Soleil" - zu deutsch "Tore zur Sonne" - ist eigentlich der Name eines Bergpasses. Seit 1974 steht er aber auch für eine ganze Skiregion, mit der Schweiz auf der einen und Frankreich auf der anderen Seite. "Wir können das gesamte Gebiet befahren, ohne die Ski von den Füßen abschnallen zu müssen", erklärt die Skilehrerin Monika Broder.

    "Die Schweizer Mauer" - Buckeln, Mulden und gestürzte Skifahrer

    INFO-KASTEN: "Portes du Soleil"

    Schweiz-Tourismus, Tel.: 00800/10 02 00 30,
    Internet: www.MySwitzerland.com
    Portes du Soleil und Region Chablais: Chablais Tourisme SA, Case postale 1429, CH-1870 Monthey 2 (Tel.: 0041/24 71 12 12, Fax: 0041/244 71 12 00,
    www.MyChablais.com
    Morgins: Tourismusbüro Morgins, CH-1875 Morgins (Tel.: 0041/244 77 23 61,
    www.morgins.ch

    Wirkliches Können erfordern vor allem die schwarzen, also die schwierigen Pisten. "Vor 'le mur suisse', der Schweizer Mauer, haben die meisten großen Respekt", warnt Monika. Den Grund dafür zeigt ein Blick auf den steilen Abhang: Buckel und Mulden, soweit das Auge reicht, dazwischen die gestürzten Skifahrer, die sich gerade wieder hochrappeln.

    Insgesamt gehören sechs Schweizer und acht französische Fremdenverkehrsorte zum "Portes du Soleil"-Verbund. Der bekannteste Ort auf der Schweizer Seite ist Champéry am Fuße der "Dents du Midi", den "Mittagszähnen". Am Ende des Illiez-Tals gelegen, bleibt Champéry vom Durchgangsverkehr verschont. Alte Chalets mit Dächern aus Holzschindeln säumen die Dorfstraße - Schweiz mit französischem Einschlag.

    "Raclette, so viel sie essen können"

    Direkt neben der Eisenbahnstation startet die Kabinenbahn Champéry/Planachaux ins "Portes du Soleil"-Skigebiet. Bei der Rückkehr empfiehlt es sich aber, nicht die Seilbahn, sondern die leichte Talabfahrt durch den wunderschönen Schneewald zu nehmen.

    Wer nach einem langen Wintertag vom Sport genug hat, kann in der "Cantine des Rives" neue Kräfte tanken. Das einfache Berglokal liegt oberhalb des Ortes und bietet einen fantastischen Blick auf das nächtliche Champéry. "Unsere Spezialität ist Raclette à Gogo, also Raclette, so viel sie essen können", erklärt Martial Gay, der Chef des Hauses. Am Holzofen schneidet er immer neue Portionen vom Käse ab und serviert das typisch schweizerische Gericht persönlich. Und die Gäste wähnen sich einen Abend lang in einer Schweiz wie aus dem Bilderbuch.

    Daniela David, gms - Fotos: gms

    IVWPixel Zählpixel

    Zuletzt geändert von tea