[an error occurred while processing this directive]

Neue Tipps/Touren

Reise-Galerie

Weltkarte


Familienurlaub auf Wangerooge:

Wind, Wellen und Watt

Anklicken zum Vergrößern
Schlanke Linie in der Nordsee -Wangerooge zählt zu den kleineren ostfriesischen Inseln.

Wangerooge - Schlank räkelt sich Wangerooge in der Nordsee. Die östlichste der ostfriesischen Inseln ist auch eine der kleinsten: gerade mal knapp neun Kilometer lang und an einigen Stellen so schmal, dass man vom Dünenkamm an der Nordseite auf das Watt im Süden gucken kann.

Von der Westspitze aus ist schon die Nachbarinsel Spiekeroog zu sehen - und auch das Festland ist so nah, dass man bei Ebbe zu Fuß an die friesische Küste laufen könnte. Viel los ist auf Wangerooge außerhalb der Hauptsaison nicht. Selbst im Hochsommer werden hier keine rauschenden Partys gefeiert. Wangerooge gilt als Familieninsel - und das ganz zu Recht.

"Handkarren und Fahrräder verboten"

Motorenlärm ist nur selten zu hören. Verkehrsschilder gibt es nicht viele, dafür aber einige sehr auffallende: der Hinweis "Handkarren und Fahrräder verboten" findet sich gleich mehrfach. Von Autos ist nicht die Rede - die fehlen auf der Insel, von den Fahrzeugen der Feuerwehr und dem Notarztwagen abgesehen. Bierfässer oder Colakisten, die zu den Gastronomiebetrieben im Inseldorf gebracht werden müssen, werden in Elektroautos transportiert. Wenn es in der Zedelius-Straße, der "Hauptschlagader" Wangerooges, einmal zum Stau kommt, dann nur, weil Bollerwagen, Kinderkarren, bummelnde Urlauber oder Kinder auf Kickboards das Vorwärtskommen behindern.

< Anklicken zum Vergrößern
Durchfahrt für Fahrräder und Handkarren verboten - normalerweise bestimmen diese Gefährte das Straßenbild auf der Insel.

Wer auf die Insel im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer reisen möchte, muss zunächst nach Harlesiel, einem kleinen Ort an der Küste, von wo aus die Fähren starten. Wer es ganz eilig hat, kann auch fliegen: Wangerooge hat schon seit den zwanziger Jahren einen eigenen Flugplatz. Dort landen die kleinen Maschinen der regionalen Airline Luftverkehr Friesland Harle (LFH). Die Passagiere sind nach dem Start unweit des Fährhafens zwar nur gut fünf Minuten in der Luft, dafür bietet sich ihnen ein ungewöhnlicher Blick auf das Wattenmeer. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es auch zu den benachbarten Inseln, nach Helgoland, Wilhelmshaven oder Bremen.

Wo die Möwen schweben und der Strandflieder blüht

Gemächlicher ist aber die Anreise mit dem Schiff: Von der Küste bis zum Inselzentrum sind die Passagiere gut eineinhalb Stunden unterwegs. Den größeren Teil der Zeit beansprucht die Fährüberfahrt, den Rest die Reise mit der Inselbahn, die Wangerooge-Urlauber seit 1897 vom Hafen in den Ort bringt.

Der Zug gehört zu den langsamsten der Welt: Mit kaum messbarer Geschwindigkeit zuckelt die Lok mit ihren kleinen Waggons durch die Insellandschaft, so dass die Ankommenden ausgiebig Gelegenheit haben, sich mit Wangerooges Farbpalette vertraut zu machen: In Weißgrau schweben die Möwen über dem hellen Ocker der Dünen. Lila blüht von Juli bis September der Strandflieder in den Salzwiesen entlang der Bahnstrecke. Rot und weiß geringelt ragt im Westen der neue Leuchtturm in den Himmel, der seinerseits bei sonnigem Wetter ein tiefes Blau bevorzugt.

Anklicken zum Vergrößern
Strandkörbe bis zum Horizont - doch selbst im Sommer ist der Trubel auf der Nordsee- Insel noch erträglich.

Viele Besucher zieht es gleich nach der Ankunft ans Meer: Die Strandpromenade, an der auch einige der Hotels und das Kurhaus zu finden sind, verläuft parallel zur Wasserlinie. Von klassizistischer Bade-Architektur ist wenig zu sehen, auch wenn Wangerooge um die Jahrhundertwende längst ein Seebad war. Die meisten Häuser, nicht nur in Küstennähe, sind neueren Datums. Ein Strandabschnitt ist extra zum Baden ausgewiesen. Die Strandwärter verstehen wenig Spaß, wenn Schwimmer sich zu weit raus wagen oder sich nicht an die Badezeiten halten, die sich nach Ebbe und Flut richten und sich deshalb täglich ändern.

Strandkörbe sind heiß begehr weiterblättern
 

IVWPixel Zählpixel

Zuletzt geändert von tea