RZ-Online-Kopf
News Freizeit Sport RZ-Text Firmen-Netz Internet Sparkasse Koblenz
Wetter Support Leserbriefe Archiv Homepages Anzeigen Abo
Montag, 23. Dezember 1996 IVWPixel Zählpixel Karikatur des Tages
Bonn will Regelung
für Verschlüsselung
Simpson hat
Sorgerecht
Starre Fronten
in Lima
Sterne
1997
Santa Claus
in Action
Jetzt
im Kino





























Neue Ära bei Apple Computer

Cupertino (dpa) - Der charismatische Mitbegründer von Apple Computer, Steve Jobs, kehrt zu seinen Wurzeln zurück. Elf Jahre, nachdem er die Apple Computer Inc. im Streit verlassen hatte, will der 41jährige nun seinen Beitrag leisten, um den Computerkonzern aus der Krise zu führen.

Apple-Chef Gil Amelio kündigte in der Nacht zum Samstag überraschend in Cupertino an, daß Apple für 400 Millionen Dollar (rund 600 Mio DM) die Firma von Steve Jobs, Next Software (Redwood City/Kalifornien), übernehmen wird. Erste Spekulationen über die Rückkehr von Jobs hatten den Börsenkurs von Apple schon am Freitag nachmittag um 1,25 Dollar auf 23,50 Dollar ansteigen lassen, zum Wochenbeginn dürfte der Aktienkurs weiter nach oben klettern. Foto: AP  » Fortsetzung


Toter Zwergwal angeschwemmt

Hamburg (dpa) - Spaziergänger haben einen 9,50 Meter langen, tonnenschweren Zwergwal an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste gefunden. Das Säugetier wurde vermutlich bei einem Sturm mit Hochwasser auf das Deichvorland im nordfriesischen Kaiser-Wilhelm-Koog geschwemmt, teilte der Kieler Lagedienst mit.

Die Spaziergänger hätten den Wal am Samstag nachmittag entdeckt, wahrscheinlich lag er aber schon längere Zeit dort. Das Tier hatte möglicherweise die Orientierung verloren oder ist krank gewesen. Zwergwale sind die kleinsten der sogenannten Bartenwale (Mystacoceti) und können bis zu zwölf Meter lang werden. Statt Zähnen verfügen sie über zahlreiche vom Gaumen herunterhängende, gefranste Hornleisten (Barten), die zum Seihen der planktonreichen Nahrung dient. Die Bartenwale regelrechte Wanderungen durch. Den Sommer verbringen sie in polnahen Gewässern, im Winter zieht es sie in tropische oder suptropische Gewässer. Foto: dpa


Aids-Forscher "Mann des Jahres"

New York (AP) - Das US-Nachrichtenmagazin "Time" hat den Aids-Forscher David Ho zum diesjährigen "Mann des Jahres" gekürt. Zur Begründung schreibt das Magazin in seiner jüngsten Ausgabe, er habe mit seiner Arbeit den Kampf gegen die tödliche Immunschwächekrankheit grundlegend verändert.

Ho experimentiert mit einem "Cocktail" verschiedener Medikamente, die er im Anfangsstadium der Infektion gegen das Aids-Virus einsetzt. Dies könnte ein Weg zur Heilung der Krankheit sein, schreibt "Time" vorsichtig. Der 44jährige gebürtige Taiwaner ist Wissenschaftlicher Direktor des Aaron-Diamond-Aids-Forschungsinstitus in New York. Nach Angaben der Vereinten Nationen infizierten sich 1996 weltweit 3,1 Millionen Menschen mit dem HI-Virus. Damit sind insgeamt 22,6 Millionen Menschen infiziert oder bereits an Aids erkrankt. Foto: dpa

  • Warnung vor Resistenz gegen Aids-Bekämpfungsmittel

  • Drücken Sie "Reload", falls Sie nicht die aktuelle Ausgabe sehen...
    ...zur vorherigen Ausgabe / ...ältere Ausgaben.
    Last edited: aj@rhein-zeitung.de 12.06.1998 06:38