IVWPixel Zählpixel

  Kino    Musik    Lifestyle    Reise    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [an error occurred while processing this directive]


RZ-Serie

Tourismus/Tipps

Termine/Aktuelles

Grußkarten


1: Oh Ruinen!

2: Loreley-lei-lei

3: Chef Brentano

4: Bettine - fliege!

5: Goethes Lust

6: Liebestod

7: Wilder Schlegel

8: Vicomte Hugo

9: Liebe Revoluzzer

10: Dichterkönigin

11: ...und Gesang

12: Strom-Mythos


12: Mythos und Wirklichkeit

Anklicken zum Vergrößern
"Stolzenfels" am Rhein. Farblithografie von Th. Albert. Aus: Schäfke, "Rheinromantik"; Bouvier, 25,50 Euro.

Die Rhein- Romantik, was ist das eigentlich? In zwölf Folgen hat unsere Zeitung das Thema von vielen Seiten beschrieben, in Bildern dargestellt. Zum 200. Geburtstag gibt es jede Menge Literatur, die das Phänomen rund um Weinseligkeit und Weltschmerz, Ruinen- Rummel und Verliebtheit in eine Landschaft, Mythos und Wirklichkeit, Dichtung und Wahrheit beleuchtet. Hier ein Überblick.

Das Beste gleich zu Beginn. Einen wunderschön gemachten Bild- und Textband hat der Direktor des Kölnischen Stadtmuseums, Werner Schäfke, herausgegeben. Der Leser schwelgt in Bildern von Rheinlandschaften - Gemälden, Stichen, Zeichnungen. Eine Klasse- Auswahl, die sich sehen lassen kann. Die Texte zum Thema sind ausführlich, aufschlussreich, sehr genau recherchiert. "Rhein Romantik" (Bouvier, 25,46 Euro) enthält "alles", was man zum Thema erfahren möchte, sollte. Dichter, Maler und Touristen erscheinen auf der Bildfläche. Das Buch endet bei einer weniger romantischen Perspektive, bei einem Blick auf Umweltverschmutzung, Hochwasser, architektonische Verschandelung . . . speziell in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Hier zwei ausgesprochen preiswerte, allerdings allgemeiner gehaltene Bände. Beide kommen aus dem Hause HB und hören auf den Namen "Bildatlas Burgen und Schlösser am Rhein" (8,50 Euro) oder "Kunstführer Koblenz und der Mittelrhein" (mit Sonderteil zur Rheinromantik im 19. Jahrhundert, Restauflage/3,50, Neuauflage/9,50 Euro folgt). Gute Fotos, Darstellungen von Bauten, Landschaften, Kunstwerken werden ergänzt durch klar gegliederte Textteile. Da kommen weder Informationen noch visuelle Aspekte zu kurz - beide Bereiche halten sich die Waage.

Vom Gotthard zur Nordsee

Auch in Wolfgang Tschechnes "Der Rhein. Eine Bildreise" (Verlag Ellert & Richter, 12,90 Euro) geht es allgemeiner, nicht speziell auf Rheinromantik konzentriert, zu. Der Fluss wird vom St. Gotthard bis zur Nordsee beäugt - in Deutsch, Englisch und Französisch - beschrieben.

Knappe, locker- leicht formulierte Texte, ausführlicher Serviceteil (Auskunft, Anfahrt, Tour- und Einkehr- Tipp): Die Reihe "Ein schöner Tag. Die 111 besten Tipps für Touren links und rechts des Mittelrheins" (Edition Rathscheck, 11,25, mit separater Karte 15,31 Euro) wendet sich speziell an Familien, die am Wochenende radeln, rudern, auf Skatern rollen, baden und bummeln wollen. Ein Freizeitführer, mit dem sich Rheinromantik er- fahren lässt.

Ganz hoch angesiedelt, für Spezialisten und Leute mit Intensiv- Interesse verfasst ist "Das Rheintal von Bingen bis Koblenz" (zwei Bild- und Textbände, Philipp von Zabern, insges. 1041 S., 81 Euro). Ein wissenschaftlich aufgebautes Standardwerk, ein im wahrsten Sinne des Wortes Schwergewichtler, der "Profis" voll zufrieden stellt.

"Das ist eine Gegend wie ein Dichtertraum, und die üppige Phantasie kann nichts Schöneres erdenken als dieses Tal, das sich bald öffnet, bald schließt, bald öde ist, bald erschreckt": Heinrich von Kleist schriebt diese Zeilen vor exakt 201 Jahre. Der von Oliver Bock (Text) und Kurt L. Mayer (Fotos) herausgegebene Band "Im Tal der Loreley. Der Mittelrhein zwischen Bingen und Koblenz" (Societäts- Verlag, 34,77 Euro) zeigt Schlösser, Burgen, Weinberge in großformatigen Bildern - ist speziell aufs Auge ausgerichtet.

Bilder am Rande, Texte im Mittelpunkt, beides nicht allein der Flusslandschaft gewidmet: "Loreley und Schinderhannes. Lieder und Geschichten vom Rhein" (Artemis & Winkler 15,23 Euro) hält jede Menge Texte (Gedichte, Prosa) parat. Ursula Schulze und Ulrich Mattejiet belugen Vater Rhein aus Goethes, aus "Des Knaben Wunderhorn", aus Hölderlins Sicht. Ein attraktiv gestalteter Textband! Parallel zum gedruckten Buch die CD "Loreley und Schinderhannes", lyrisch- musikalischer Reiseführer von Konrad Beikircher (CD, Patmos Hörbuch, 15,31 Euro).

Liebe geht durch den Magen, heißt es. Die Rheinlandschaft kann auch kulinarisch erschlossen werden. Bestes Beispiel - deshalb ein ganz besonderer Tipp: Renate Kissel und Ulrich Triep tischen "Zu Gast am Romantischen Rhein - Mit Bildern von Andreas Bruchhäuser" (Bouvier, 24,54 Euro) auf. Ihre Entdeckungsreise führt von Bonn bis Mainz und endet jeweils bei Leckereien (Rezepte inklusive) der Region. Als Vorspeise wird ein Exkurs zur Rhein- Romantik serviert. Das Menü aus Bildern und Texten mundet vorzüglich!

Spezielles im Blick

Eine sehr gepflegte Optik: Burgen vom Mittelrhein in alten Zeichnungen und dazu auch in neuen Fotografien. Peter Bronner, Achim Krümmel und Kristine Werner zeigen "Momentaufnahmen" (Görres, 16,50 Euro). Hier schreibt der Wissenschaftler, der Professor für Kunstgeschichte. Roland Rechts "Der Rhein. Kunstlandschaft Europas" (Hirner, 101,24 Euro). Recht stellt Dome, Klöster, Denkmäler und Schlossanlagen vor. Ein Werk für Menschen mit diesbezüglich spezialisierten Interessen.

Noch ein Spezialaspekt: "Preußische Facetten, Rheinromantik und Antike" (Schnell + Steiner, 15,24 Euro) hat sich Friedrich Wilhelm IV. (1795-1861) und dessen Faible speziell für Bauten in der Rheinlandschaft angenommen. Schon als Kronprinz war der spätere Preußen- Herrscher darauf fixiert, Zeugnisse der alten Zeit, des Mittelalters, zu erhalten. Paradebeispiel seines Einsatzes: Schloss Stolzenfels bei Koblenz.

Ein Kuriosum zum Finale. Ingrid Berle und Hildegard Gerlach kümmern sich in der Reihe "Die Schwarzen Führer", Abteilung Rheinland (Eulen Verlag, 14,95 Euro) um sagenumwobene und märchenhafte Plätze, verwunschene und mysteriöse Orte unserer Flussregion. Das fängt, natürlich, bei der Loreley an, ist beim "Elslein von Kaub" zu Gast, macht beim Schicksal der Engländerin Idilia Dubb (Burg Lahnstein) halt, nimmt sich der Opfer des Hexenwahns an. Allerlei romantische Geschichten gibt es da nachzulesen. Schwarz- Weiß- Bilder und - Stiche eskortieren den Text. Gespenstisch schön!

Wolfgang Kroener


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 


[?]

Zuletzt geändert am 1. Februar 2002 17:08 von to

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum