IVWPixel Zählpixel
Nachrichten Sport Magazin Service
Anzeigen Verlag im Netz Kevag Telekom Internet-Service Kontakt
Ticker Wetter Regionales Foto des Tages Karikatur Kalender Forum Archiv
Mittwoch, 26. Feb. 20
 
Hauptseite Wahl-Ticker SMS-Chat Parteiprogramme Schnappschüsse Flash-Infos
Umfrage Polit-Chat live Lexikon Forum

Beim Polit-Chat standen Sabine Bätzing und Julia Klöck­ner Rede und Ant­wor­t:

Die große Koali­tion im vir­tuel­len Raum geprob­t

Rhein­land-Pfalz - Sie könnten Freun­din­nen sein. Wären die Haare der einen gelock­ter, sähen sie sich sogar ähn­lich. Sie fahren das­selbe Auto und sind beide Anfang 30. Sabine Bätzing von der SPD und Julia Klöck­ner von der CDU kämpf­ten gestern an der­sel­ben Front. Beim Polit-Chat unserer Zeitung und RZ-On­line rangen die beiden Bun­des­tags­kan­dida­ten der großen Par­teien im vir­tuel­len Raum, vor allem um die jungen Stim­men.

chat2c.jpg

Schnell, sach­lich und schlag­fer­tig: SPD-Kan­dida­tin Sabine Bätzing (li) und Julia Klöck­ner (CDU) stell­ten sich den zahl­rei­chen Fragen ihrer Chat-Part­ner aus dem gesam­ten Ver­brei­tungs­gebiet der Rhein-Zei­tung. Durch­schnitt­lich 45 Teil­neh­mer waren gleich­zei­tig im Cha­troom zuge­gegen.

In Rekord­tempo eilen Sabine Bät­zings Finger über die Tasta­tur. Die junge SPD-Po­liti­kerin schickt schon kurz nach dem Start erste Ant­wor­ten ins Netz. Vor allem „Vo­teC­duCsUFdp” will es wissen und löchert die Sozi­alde­mokra­tin mit Fragen zur Gesund­heits­reform, Rente und zum Büro­kra­tie­abbau. „Kai Lös­bach” ist schon seit zehn vor sieben online: „Frau Bätzing ist mir gestern bei Hamm-Sieg in ihrem roten Beetle ent­gegen­gekom­men und hat anstatt auf den Verkehr zu achten, in den Spiegel geschaut”, hackt der Chatter in die Tasta­tur. Jetzt weiß es jeder. Bätzing lacht: „Na, zum Glück hat er nicht gese­hen, dass ich am Steuer tele­foniert habe”, meint sie.

Einige Minuten später stürmt auch Julia Klöck­ner in die Onli­ne-Re­dak­tion. „Grüß dich Sabi­ne”, ruft sie ihrer Polit-Kol­legin ent­gegen. Schnell muss es jetzt gehen. Doch die Finger wollen nicht immer so, wie sie. Sie sucht die pas­sen­den Buch­sta­ben und schaut kon­zen­triert auf den Moni­tor.

Die Unter­stüt­zer schla­fen nicht

Die CDU-Un­ter­stüt­zer schla­fen nicht. So schreibt Soeren: „ju­lia-waeh­len.­de” Endlich auch die erste rich­tige Frage an die CDU-Kan­dida­tin. Carolin ist Stu­den­tin und will etwas über Stu­dien­gebühren wissen. Klöck­ner erläu­tert ihr Modell: „Stu­dien­gebühren ja, aber abbe­zah­len erst nach zehn Jahren im festen Job”. Langsam wird es eng im vir­tuel­len Plau­der­raum. Rund 40 Chatter sind online. Sie nennen sich Caro­lin, egha, Nuppes, Auf­wärts­mitDeutsch­land oder unge­woll­t_Kin­der.

Klöck­ner dreht sich zu ihrer Kol­legin um. „Wie gehen wir denn mit dem Thema Nach­wahl um?”, „Soll jetzt aus­gezählt wer­den”, erwi­dert die Sozi­alde­mokra­tin. Die Frauen sind sich einig. Statt purem Kon­kur­renz­den­ken ist freund­liches Mitein­ander ange­sagt. Die Damen sind betont sach­lich und hart in der Sache, aber freund­lich im Ton. Ein Chatter fragt, auf welche Unter­stü­zungs­leis­tun­gen er bei einem aus­bil­dungs­beding­ten Umzug nach München hoffen kann. Julia Klöck­ner wendet sich halb im Ernst, halb im Spaß an ihre Kol­legin von der SPD: „Sa­bine, was haben wir denn vor mit Aus­zubil­den­den, die nach München zie­hen?” Zeich­nen sich da erste Anzei­chen einer Großen Koali­tion nach der Wahl ab? Zumin­dest im Chat behar­ren beide Damen darauf, dass der Pakt der Volks­par­teien ihnen eher unlieb­sam ist. Aus­gerech­net ein Gerd fragt Bät­zing, ob sie eine rot-rot-grüne Koali­tion für möglich hält. Die ener­gische wie klare Absage an den Pakt mit der Links­par­tei folgt prompt.

Weg mit den Fle­der­mäu­sen!

Nichts bringt die beiden aus der Ruhe. Weder Fragen wie zum Bun­des­wehr­ein­satz im Inne­ren, noch zum Bei­tritt der Türkei in die EU, zu Paul Kirch­hof oder zum Flug­hafen Hahn, dessen Ausbau pau­sierte, weil Umwelt­schüt­zer die Mops­fle­der­maus gefähr­det sahen. Was sie davon hält, macht Klöck­ner unmiss­ver­ständ­lich klar: „Von den Fle­der­mäu­sen erwarte ich auch eine gewisse Mobi­lität.”

awa/tf (RZ); Foto: Carsten Luther (RZ)

„Ger­hard, bleibt doch noch!” - Bericht über den 1. Polit-Chat am 5. Sep­tem­ber

[an error occurred while processing this directive]

http://rhein-zeitung.de/news/wahl2005/politchat/politchat2.html
Mittwoch, 14. September 2005, 11:42 © RZ-Online (jo)
Artikel empfehlen    Leserbriefe     Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
E-Paper
Die heutige Ausgabe der Rhein-Zeitung
• Verlag
• Abo-Service
• Anzeigen
• rz-card
• red.web
E-Paper
Red-Web
Event-Kalender
RZ-Tickets
RZ-Serie
Neu im Kino Neu im Kino Kino-Programm
Lexikon
Sie kennen ein Wort nicht?
Doppelklick genügt!
TuS Koblenz
TuS Koblenz
Helft uns leben
Spenden für Birma


Kino-Memo-Quiz
Kino-Memo-Quiz
Doppelkarten für Koblenz
oder Mainz zu gewinnen!
Sudoku
Klasse Intermedial
Newsletter
Druckversion